28-Jähriger bei Messerangriff schwer verletzt

Werbung

Ratingen. Am Dienstagabend, 29. September, wurde ein 28-jähriger Ratinger durch mehrere Messerstiche am Maximilian-Kolbe-Platz lebensgefährlich verletzt. Zeugen hatten die Tat beobachtet und Rettungskräfte und Polizei gerufen. Der zunächst flüchtige Tatverdächtige wurde am Mittwochmorgen, 30. September, an seiner Ratinger Wohnanschrift wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdeliktes von Spezialeinsatzkräften festgenommen. Die Ermittlungen zum Hintergrund der Tat dauern derzeit noch an.

Gegen 21:50 Uhr beobachteten mehrere Zeugen einen zunächst verbalen Streit zwischen zwei Männern auf dem Maximilian-Kolbe-Platz. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es in dessen Verlauf dazu, dass ein 28-jähriger Ratinger mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt wurde. Die Zeugen informierten den Rettungsdienst sowie die Polizei, die den Schwerverletzten bis zum Eintreffen des Notarztes erstmedizinisch versorgten. Anschließend wurde der 28-Jährige in einem lebensbedrohlichen Zustand in eine Spezialklinik gebracht.

Der zunächst vom Tatort flüchtige Mann konnte als ein 46-jähriger Ratinger identifiziert werden. Er wurde am Mittwochmorgen durch die Spezialeinsatzkräfte der Polizei an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen bei dem 28-jährigen Ratinger wurde die Tat zunächst als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft und im Polizeipräsidium Düsseldorf eine Mordkommission gegründet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen, dem Motiv oder sonstige Beobachtungen nimmt die Polizei Ratingen, Telefon 02102 / 9981 6210, jederzeit entgegen.

Foto: Polizei

Werbung