24-Stunden-Lauf: 2751 Euro für Helen-Keller-Schule

Werbung

Breitscheidt. Beim 24-Stunden-Lauf des TuS Breitscheid sind in diesem Jahr 2751 Euro für die Helen-Keller-Schule (HKS) zusammengekommen. Dabei drohte die Veranstaltung wegen der Coronapandemie auszufallen.

In diesem Jahr schien die Coronapandemie den 24-Stunden-Lauf unter der erstmaligen Regie von Svenja Bock-Fischer unmöglich zu machen, denn viele Schüler der HKS gehören zur Risikogruppe. Deshalb hat der TuS Breitscheid die Laufveranstaltung virtuell durchgeführt und dabei – ganz real – Spenden gesammelt.

Von Freitag, 21. August, 18 Uhr bis Samstag, 22. August, 18 Uhr konnten Sportbegeisterte jegliche sportliche Aktivität mit einem caritativen Zweck verbinden. Ob sie 24 Stunden oder fünf Kilometer auf der Hausrunde des TuS Breitscheid laufen wollten, war den Teilnehmern freigestellt. Die Staffel der Helen-Keller-Schule lief fast die gesamte Zeit, nur zwischen Mitternacht und 4 Uhr morgens wurde eine Pause eingelegt.

Das virtuelle Format machte natürlich auch eine Teilnahme aus dem Urlaubsort möglich. So wurden Laufeinheiten aus Büsum, vom Walchsee in Österreich und aus Südtirol hochgeladen.

Insgesamt zählte der TuS Breitscheid 110 Teilnehmer, die 2751 Euro für die Helen-Keller-Schule spendeten.

Foto: privat

Werbung