23-Jähriger flüchtet vor Polizei

Werbung

Polizeihubschrauber (Archivbild)

Ratingen. Die Polizei hat am frühen Freitagmorgen, 20. Oktober, einen 23 Jahre alten Ratinger festgenommen, der zuvor mit einem nicht zugelassenen BMW samt gestohlenem Kennzeichen vor einer Kontrolle geflüchtet war. An dem Einsatz war auch ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Gegen 4:45 Uhr fiel zwei Polizeibeamten bei ihrer Streife auf dem Parkplatz des Angerbads ein Mann an einem dort abgestellten BMW auf. Da an dem Fahrzeug zwar das Licht brannte, jedoch keine Kennzeichen angebracht waren und ihnen das Verhalten des Mannes verdächtig vorkam, beschlossen die Beamten, ihn und sein Fahrzeug zu kontrollieren.

Als der Mann den Streifenwagen bemerkte, stieg er in den BMW und flüchtete mit hohem Tempo von dem Parkplatz. Die Polizisten verfolgten den BMW, verloren diesen jedoch aufgrund des hohen Tempos kurze Zeit aus den Augen. Schließlich fanden sie das gesuchte Fahrzeug an der Straße Zum Schwarzebruch vor, welches dort mitten auf der Fahrbahn verlassen abgestellt worden war.

Bei der weiteren Fahndung nach dem flüchtigen Autofahrer wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Mit dessen Hilfe wurde der Mann kurz darauf aus der Luft in einem Gebüsch versteckt ausfindig gemacht. Einsatzkräfte am Boden nahmen ihn fest.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei dem flüchtigen Autofahrer um einen 23-jährigen Ratinger handelte. Dieser hatte keinen Führerschein und stand unter dem Einfluss von Kokain. Bei der folgenden Durchsuchung des nicht zugelassenen BMW stellten die Beamten die Kennzeichen eines Peugeot sicher, welcher auf dem Parkplatz des Angerbades abgestellt war. Der Ratinger hatte die Kennzeichen augenscheinlich erst kurz zuvor entwendet.

Bei den weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass der BMW bereits im Januar dieses Jahres in Belgien abgemeldet worden war. Da kein rechtmäßiger Eigentümer des Fahrzeugs festgestellt werden konnte, wurde das Auto beschlagnahmt und zur sicheren Verwahrung abgeschleppt.

Der junge Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Ratingen gebracht. Dort wurde ihm zur weiteren Beweisführung eine Blutprobe entnommen. Gegen den Ratinger wurden gleich mehrere Verfahren eingeleitet: Unter anderem wegen des Verdachts des Fahrzeugdiebstahls, des Kennzeichendiebstahls, der Urkundenfälschung, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie wegen diverser Verkehrsverstöße.

Archivbild

Werbung