112 Stundenkilometer für 560 Euro!

Werbung

Ratingen. Die Polizei hat am Mittwoch, 23. März, in Ratingen im Vorhinein nicht angekündigte Geschwindigkeitskontrollen an der Straße Am Roten Kreuz durchgeführt und hierbei eine Vielzahl von Verstößen ahnden müssen.

Tagesschnellster war der Fahrer eines Mazdas, der nicht nur mit 112 Stundenkilometern erheblich zu schnell war, sondern der auch noch zu einem gefährlichen Überholmanöver in der Überholverbotszone in Fahrtrichtung Kaiserswerther Straße ansetzte und einen anderen Fahrzeugführer trotz durchgezogener Linie überholte.

Für den Mazda-Fahrer wird es nun ernste Konsequenzen geben: Neben einem Bußgeld von 560 Euro erwarten den Fahrer zudem auch noch ein zweimonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.

Am Roten Kreuz ist eine maximale Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern erlaubt. Im Kontrollzeitraum zwischen 16 Uhr und 20 Uhr hielten sich aber exakt 80 Fahrerinnen und Fahrer nicht daran und waren mitunter deutlich zu schnell unterwegs.

Foto: Polizei