Zwei Tage tanzen im Flughafen

Werbung

Düsseldorf. Das Tanzspektakel „TanzTerminal, tanz!“ in der Abflughalle des Düsseldorfer Flughafens geht in diesem Jahr in die zehnte Runde und findet erstmals an zwei Tagen statt. Am Samstag, 15. Juni, von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag, 16. Juni, von 11 bis 18 Uhr wird den Besuchern wieder einiges geboten. Neben den bereits bekannten Prominenten aus „Let’s Dance“ haben nun weitere Stars ihr Kommen zugesagt.

So werden am Samstag mit Barbara Becker und Massimo Sinató zwei Lieblinge der nur einen Tag zuvor geendeten „Let’s Dance“-Staffel am Flughafen nochmal ihre schönsten Tänze zeigen. Auch Erich Klann und seine diesjährige Tanzpartnerin, die Langstreckenläuferin Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt treten erneut auf. Für Erich ist der Besuch am Flughafen von besonderer Bedeutung, gewann er doch beim allerersten „TanzTerminal, tanz!“ vor neun Jahren das Latein-Turnier der Profis und startete daraufhin im Fernsehen durch.

Auch „Let’s Dance“-Finalist 2019 Valentin Lusin kennt den Flughafen bestens. Er und seine Frau Renata starteten mehrfach für den TD Tanzclub „Rot-Weiß“ Düsseldorf beim Latein-Turnier, bevor sie im vergangenen Jahr erstmals als „Let’s Dance“-Profis Stars das Tanzen beibrachten. Renata und Valentin Lusin werden eine Kür aus Paso Doble und Samba tanzen und außerdem einen Langsamen-Walzer-Kurs anbieten. Eine Mischung aus Contemporary und Paso Doble werden Profi-Tänzerin Katja Kalugina und Emil Kusmirek, bekannt aus „Das Supertalent“, vorstellen. Nach diesen spannenden Auftritten startet ab 18 Uhr die große „TanzTerminal Tanzparty“ mit Roman Frieling, präsentiert von Antenne Düsseldorf.

Am Sonntag geht es dann mit dem Latein-Turnier um den „Düsseldorf Airport Cup“ weiter. Zwischen den einzelnen Runden begeistern der 1. TSZ Velbert, die beste Latein-Formation Deutschlands, sowie Isabell Edvardsson und Benjamin Piwko, ebenfalls „Let’s Dance“-Finalisten 2019, mit ihren Auftritten die Zuschauer. Auch Jurorin Motsi Mabuse ist da und bringt Tanzwilligen in einem Kurs den Cha Cha Cha bei.

Foto: Stefan Gregorowius/RTL

Werbung