Zoe Niederberger trainiert mit Paarlauf-Olympiasiegern

Werbung

Köln/Düsseldorf. Einmal mit den großen Vorbildern, Aljona Savchenko und Bruno Massot trainieren – davon träumen viele kleine und große Eiskunstläufer. Für die zwölfjährige Zoe Niederberger aus Düsseldorf und sieben weitere herausragende Nachwuchstalente ging dieser Traum jetzt in Köln in Erfüllung, denn beim Sommercamp erwartete sie ein facettenreiches Training mit den beiden Schirmherren der Holiday on Ice Academy. Aljona Savchenko ließ es sich auch während ihrer Schwangerschaft bei ihrem letzten öffentlichen Auftritt vor der Geburt nicht nehmen, selbst mit den Talenten auf dem Eis zu stehen. Die Teilnehmer erwartete ein weiterer Höhepunkt: Sarah Lombardi überraschte mit einem Besuch beim Sommercamp, um sich einen Eindruck vom Können der Nachwuchsläufer zu machen und ihnen motivierend zur Seite zu stehen.

Zoe Niederberger wurde aus über 100 eingegangenen Bewerbungen aus ganz Deutschland persönlich von Aljona Savchenko und Bruno Massot sowie Holiday on Ice für das Sommercamp ausgewählt. Die gebürtige Düsseldorferin trainiert seit einem Jahr in Oberstdorf und ist für ihre Leidenschaft mit ihrer Familie extra dorthin gezogen. „Eiskunstlauf ist meine große Leidenschaft. Es war schon immer mein Traum einmal bei Holiday on Ice dabei sein zu dürfen. Immer wenn die Show nach Nordrhein-Westfalen kam, bin ich mit meinem Eltern oder Trainern da gewesen und habe mir die Aufführung mit Begeisterung angesehen“, erzählt das Nachwuchstalent.

Los geht es in Köln mit dem gemeinsamen Aufwärmen, dann folgt ein besonders aufregender Moment für die Talente: Die eigene Choreografie den Olympiasiegern zu präsentieren. „Wir durften heute viele tolle Nachwuchsläufer kennenlernen. Beim gemeinsamen Training auf dem Eis haben wir schon einige Fortschritte gesehen – die Talente sind sehr begabt und motiviert, sie lieben Eiskunstlauf genauso wie wir, man kann ihre Leidenschaft für den Sport direkt spüren. Ich bin mir sicher, dass sie das Publikum von Holiday on Ice in den Shows begeistern werden“, erzählt Aljona Savchenko. Bei der gemeinsamen Mittagspause lauschen die Teilnehmer gespannt den Erzählungen der beiden Ausnahmesportler – wie war es letztes Jahr bei den Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften und sind sogar die beiden vor einem Showauftritt bei Holiday on Ice aufgeregt? Besondere Aufmerksamkeit zieht der mittlerweile kugelrunde Bauch von Aljona Savchenko auf sich. „Vielleicht wird es ja ein Mädchen, dann kann es später mit Brunos Sohn im Paarlauf starten“, malt sich eins der Mädchen bereits die zukünftigen Hoffnungen für den Eiskunstlauf aus.

Die muntere Runde wird von einem weiteren Nachwuchsstar aufgemischt: Sarah Lombardi, Gaststar in der kommenden Holiday-on-Ice-Saison, überrascht die Talente und Startrainer mit ihrem Besuch, unterstützt mit einer Motivationsrede und feuert beim Training an. „Im Eiskunstlauf gehöre ich in gewisser Weise ja selbst noch zum Nachwuchs und freue mich daher, hier heute so viele unglaublich talentierte Kids zu treffen. Meine Erfahrung bei ‚Dancing on Ice‘ hat mir gezeigt, dass ich es mit Leidenschaft und Willensstärke weit bringen kann und das möchte ich auch den Talenten mit auf den Weg geben. Genau wie ich werden sie bald auf der Holiday-on-Ice-Bühne vor tausenden Besuchern im Rampenlicht stehen. Das wichtigste dabei ist es, Spaß bei der Sache zu haben und diesen besonderen Moment zu genießen“, weiß der Entertainment-Profi.

Zurück auf dem Eis geht es weiter mit dem Training der einzelnen Elemente wie Doppel-Lutz, Rittberger oder Spiralen und dem publikumsreifen Auftritt auf der Showbühne. Aljona Savchenko und Bruno Massot nehmen das Können der Nachwuchsläufer unter die Lupe und feilen mit ihnen an künstlerischer und technischer Perfektion: hier den Arm noch etwas höher, da den Rücken gerader. „Die nächste Belohnung für das intensive Training erwartet sie bei den Holiday-on-Ice-Shows, wenn sie auf der Eisbühne stehen und nach ihrem Auftritt den Applaus vom Publikum bekommen, das berührt einen wirklich sehr und gibt einem so viel Energie,“ weiß Bruno Massot, der im vergangenen Jahr selbst auf der Holiday-on-Ice-Bühne mit Aljona Savchenko die Zuschauer begeisterte.

An jedem Spielort der beiden parallel tourenden Produktionen SUPERNOVA und SHOWTIME erhält der Nachwuchs in Deutschland und Österreich die Chance auf einen einzigartigen Auftritt auf der großen Showbühne. Die Einzel- oder Paarläufer im Alter von sechs bis 16 Jahren treten mit einer selbst entwickelten, individuellen Kür ebenso wie mit einer gemeinsamen Performance mit dem gesamten Ensemble im großen Finale auf. Die Besucher von SUPERNOVA in Düsseldorf können sich am 2. Januar 2020 um 19 Uhr selbst einen Eindruck der Trainingsergebnisse machen, wenn Zoe Niederberger mit ihrer eigenen Performance sowie im großen Finale mit dem gesamten Cast gemeinsam die Bühne der Mitsubishi Electric Halle betritt.

Foto: Martin Miseré

Werbung