Zehnjähriger von Fahrradfahrer verletzt

Werbung

Ratingen. Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte am Dienstagmittag, 25. Februar, ein 29-jähriger Ratinger, wenige Minuten nach einer Verkehrsunfallflucht auf der Düsseldorfer Straße, mit seinem gestohlenen Rad auf der Bahnstraße gestellt werden. 

Gegen 13:15 Uhr ging ein zehnjähriger Junge, gemeinsam mit seiner Mutter, auf dem Gehweg der Düsseldorfer Straße in Richtung Wallstraße. Nach eigenen Angaben fuhr ihn plötzlich von hinten ein Fahrradfahrer an und verletzte ihn am linken Schienbein. Ein von dem Jungen mitgeführter Trolley fiel durch den Zusammenstoß um, so dass verschiedene Lebensmittel zu Boden fielen.

Nach Zeugenangaben redete der Radfahrer zunächst lautstark auf den Jungen ein und beleidigte anschließend eine zufällig anwesende Zeugin, bevor er sich entfernte, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen.

Dank der aufmerksamen Zeugin konnten die Polizisten mit einer guten Personenbeschreibung unmittelbar nach dem flüchtigen Fahrradfahrer fahnden. Nur wenige Minuten später erblickten sie den Flüchtigen auf der Bahnstraße in Ratingen. Bei der Kontrolle gestand der 29-Jährige nicht nur den vorherigen Konsum von Alkohol: Auch den Diebstahl des von ihm mitgeführten Rades gab er unumwunden zu.

Die Konsequenzen für den Ratinger: Zur weiteren Beweisführung wurde er zur Polizeiwache Ratingen gebracht. Hier wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Gegen den 29-Jährigen wurden Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht unter Trunkenheit sowie wegen Diebstahls eingeleitet.

Foto: Polizei

Werbung