Wenn die Knochen ihre Stabilität verlieren

Werbung

Ratingen. „Wenn die Knochen ihre Stabilität verlieren – Osteoporotische Frakturen der Wirbelsäule“ lautet das Thema der Patientenveranstaltung am 21. März (17 Uhr) in der Fachklinik 360°. Über das Krankheitsbild und Möglichkeiten der Therapie sprechen Erdogan Altunok, der ärztliche Direktor der Fachklinik 360° und Chefarzt, und Thomas Rungweber, leitender Arzt an der Fachklinik. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist bis zum gleichen Tag, 12 Uhr, möglich, veranstaltungen@med360grad.de oder Telefon 0234/32 56 506.

Das menschliche Knochensystem baut sich ein Leben lang um und passt sich damit den unterschiedlichsten Lebensanforderungen an. Bereits ab dem 40. Lebensjahr setzt der natürliche Abbau der Knochenmasse ein. Wenn dieser Knochenabbau über das normale Maß hinausgeht, liegt Osteoporose vor. Der „Knochenschwund“ ist schleichend und bleibt lange symptomlos, doch können schließlich schon die harmlosesten Anlässe zu einem Knochenbruch führen. Fast die Hälfte der osteoporotischen Brüche entfällt auf die Wirbelkörper, die das Grundgerüst der Wirbelsäule bilden.

Ist es zu einem Bruch eines Wirbelkörpers gekommen, sind in den meisten Fällen starke Rückenschmerzen die Folge. Sollte durch den Bruch auch der Wirbelkanal eingeengt sein, können Nerven unter Druck geraten und die Schmerzen bis in die Beine ausstrahlen. Wichtig sind daher eine konsequente Therapie der ursächlichen Osteoporose und die Behandlung des gebrochenen Wirbels. In ihrem Vortrag vermitteln die beiden Mediziner aus der Fachklinik 360° Erfahrungen aus Praxis- und Klinikalltag leicht verständlich. Verbesserung der Lebensqualität, effektive Schmerzreduktion, individuelle Betreuung – darum geht es den Experten in der Fachklinik 360°.

Werbung