Welt-Suizid-Präventionstag: Hilfe in Haus Siloah

Welt-Suizid-Präventionstag: Hilfe in Haus Siloah

Lintorf. Suizidalität, also der Gedanke, sein eigenes Leben zu beenden, zählt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den drängendsten Gesundheitsproblemen weltweit und ruft seit 2003 den Welt-Suizid-Präventionstag aus. Jährlich am 10. September. Hilfe in suizidalen Krisen wird freilich auch von zahlreichen anderen Kliniken und Organisationen angeboten. Dies reicht von der Telefonseelsorge über lokale Beratungsstellen bis zu Notfall-Ambulanzen psychiatrischer Kliniken, auch im Haus Siloah am Thunesweg.

Eine Million Menschen nehmen sich jedes Jahr weltweit das Leben. Dies sind mehr Menschen als insgesamt durch Kriege ums Leben kommen. In Deutschland liegt die Zahl der Selbsttötungen pro Jahr bei ungefähr 10.000 im Jahr. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind Suizide die zweithäufigste Todesursache nach Unfällen, aber auch das höhere Lebensalter ist mit einem erhöhten Suizidrisiko verbunden. Weitere Risikofaktoren sind Arbeitslosigkeit sowie bestimmte psychische Störungen. Die Kliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Theodor Fliedner Stiftung in Berlin, Düsseldorf, Lintorf, Gevelsberg und Stuttgart wollen den Welt-Suizid-Präventionstag nutzen, um auf das Tabuthema, vor allem aber auf Präventionsmöglichkeiten durch Therapie, hinzuweisen.

Wichtig ist, das Thema nicht zu vermeiden, sondern offen aus- bzw. anzusprechen — ob als Betroffener oder nahestehende Person. Angehörige sollten sich im vertraulichen Vieraugen-Gespräch einfühlsam und vorwurfsfrei erkundigen, wie stark ausgeprägt ggf. die Suizidalität bei der betroffenen Person ist. Handelt es sich um flüchtige „lebensmüde“ Gedanken oder schon um konkrete Absichten bzw. entsprechende Vorbereitungen. Bereits bei wiederkehrenden lebensüberdrüssigen Gedanken, sollte die betroffene Person dringend ihren Hausarzt aufsuchen oder sich durch diesen gleich an einen niedergelassenen Facharzt für Psychiatrie und Psychiatrie oder eine Psychiatrische Institutsambulanz überweisen lassen.

 

Fliedner Krankenhaus Lintorf und Fachklinik Haus Siloah, Telefon 02102/303-0