Weihnachtskonzert des Kinder- und Jugendchores

Werbung

Ratingen. Der dritte Advent ist traditionell der Tag des Weihnachtskonzertes des Ratinger Kinder- und Jugendchores. Am Sonntag, 16. Dezember, um 17 Uhr lädt der Chor der Städtischen Musikschule in die Stadthalle, Schützenstraße 1, zu seinem „Festlichen Weihnachtskonzert“ ein. Auf der weihnachtlich dekorierten Bühne präsentieren sich außerdem das „Rheinische Kammerensemble“, das „Trio Lyrica“ sowie Solisten.

Die Gesamtleitung des Konzerts hat Edwin Pröm, die Begleitung der Chöre am Klavier liegt in den bewährten Händen von Sandra Schlomann. Karten zum Konzert (13 Euro, ermäßigt sechs Euro) gibt es im Kulturamt, Minoritenstraße 3a, im Reisebüro Tonnaer und in der Buchhandlung Schlüter in Lintorf und Hösel.

Den jährlich wiederkehrenden Auftakt zu diesem Konzert bildet das Chorlied „Advent“, bei dem auch die Adventskerzen entzündet werden. Den Hauptteil des Programms gestaltet der Konzert- und Jugendchor. Mit „Lasst uns lauschen“ oder „As long as there´s Christmas“ wird weihnachtliche Atmosphäre herbeigesungen. Im Mittelpunkt steht die Messe in C-Dur von Anton Bruckner in einer Bearbeitung von Edwin Pröm. Es handelt sich um eine Vertonung des damals 18-jährige Bruckner, die er als „Jugendsünde“ im österreichischen Dorf Windhaag 1842 schrieb und die daher den Beinamen „Windhaager Messe“ trägt. Den Solopart übernimmt Tobias Leithe (Bariton). Begleitet wird das Werk vom „Rheinischen Kammerensemble“. Letzteres begleitet als Streichquintett auch das wohl fetzigste „Kyrie“ der Chorliteratur: das Kyrie aus der „Mass“ des Jazz-Komponisten Steve Dobrogosz.

Das Vokalensemble „Trio Lyrica“ (Rébecca Mathiot, Evelyn Adorf, Karina Enzweiler) singt den Weihnachtsklassiker „Maria durch ein Dornwald ging“. Als weiterer Klassiker ist der „Kanon“ von Johann Pachelbel zu hören, allerdings in der ungewöhnlichen Besetzung mit Flöte (Aleksander Deil) und Marimbaphon (Kilian Enzweiler).

Natürlich dürfen bei einem Weihnachtskonzert Lieder wie „Lasst uns froh und munter sein“, „In der Weihnachtsbäckerei“ oder „Dicke rote Kerzen“ nicht fehlen. Dafür ist mit dem kindlichen Charme der Stimmen der „Ratinger Spatzen“ und des „Eduard-Dietrich-Chores“, die sich als bestens eingespieltes Team präsentieren, gesorgt.

Werbung