VHS-Vortrag zum Rechtsextremismus

VHS-Vortrag zum Rechtsextremismus

Ratingen. Bei einem Vortrag in der Volkshochschule (VHS) geht es am Mittwoch, 22. November, ab 19 Uhr um psychologische Betrachtungen von Faschismus und Rechtsextremismus. Der Autor Timur Vermes beschreibt in seinem Buch „Er ist wieder da“ den Wiederaufstieg eines rechten Demagogen im Deutschland des Jahres 2011. Wie Hitler und Co. die Deutschen vor 1933 für sich einnehmen konnten, ist aus sozial-psychologischen Betrachtungen bekannt. Erich Fromm zeigt, dass es – damals wie heute – einer bestimmten Charakterstruktur bedarf, um anfällig für „rechtsextremes“ Gedankengut zu werden. Fromms Thesen sollen mit Blick auf gegenwärtige rechtsextreme Einstellungen diskutiert werden.

Weitere Information auf der Internetseite der VHS (Kurs: H3303) oder telefonisch 02102/550-4307/-4308.

 




One thought on “VHS-Vortrag zum Rechtsextremismus

  1. A. Onken

    Welche Characterstruktur bedarf es denn, so pauschalisiert über Menschen zu sprechen, die eine abweichende politische Meinung vertreten? Und wie verhält es sich mit Linksextremen und kommunisten? Oder die Schlägertrupps der Antifa? Oder ist das gerade nicht populär genug um das zu Thematisieren?
    Ich bin sicher nicht rechts. Aber es ist doch sehr auffalend, wie einseitig in allen Medien berichtet wird. Linker Extremismus findet in der Medienwelt nicht statt obwohl beinahe täglich Polizeiautos brennen und Polizeiwachen Opfer von Anschlägen werden. Irgendwie seltsam wie ich finde. Siehe auch mein Beitrag zu Frau Sybille Berg. Linker Extremismus scheint total hip zu sein.

Kommentare sind geschlossen.