Unverpackt-Laden mit Bistro in Ratingen

Werbung

Ratingen. Noch ist es nur eine Idee. Doch Norman Schröder und Nils und Marvin Hermanns wollen im Herbst ihren Unverpackt-Laden mit Bistro in Ratingen eröffnen. Derzeit suchen sie noch ein Ladenlokal in der Nähe Marktplatzes. Finanzieren wollen die drei ab 26. April ihr Projekt über das so genannte „Crowdfunding“. Der Unverpackt-Laden hat auch schon einen Namen. Er soll Local Ratingen heißen.

„Die Welt versinkt im Plastik. 220 Kilo Verpackungsmüll fallen allein in Deutschland jedes Jahr pro Kopf an. Wer versucht seinen Konsum nachhaltig und möglichst Müll frei zu gestalten, stößt schnell an seine Grenzen“, erklärt Norman Schröder die Motivation für das gemeinsame Projekt.

„Im Local geben wir die Möglichkeit, unverpackt einzukaufen“, ergänzt Nils Hermanns. Dabei setzen die Gründer größtenteils auf regionale und biologische Produkte. Neben Trockenprodukten wie Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Nüsse, Mehl und Müsli soll es Tee, Gewürze, Schokolade, Kaffee, frisches Obst und Gemüse geben. Diese werden sich die Kunden in Stoffbeutel, Dosen oder Gläser abfüllen und ganz nebenbei selbst entscheiden, welche Mengen sie kaufen.

„Zudem werden wir viele weitere praktische Produkte im Sortiment haben, die den Weg in ein müllfreies Leben ermöglichen“, sagt Marvin Hermanns. Unter anderen werden Kernseife, Rasierhobel, Bambuszahnbürsten und natürliche Reinigungsmittel erhältlich sein.

Ein kleines Café mit einer Naschecke wird es ebenfalls geben. Es soll ein „Localer“ Treffpunkt mit Mittagstisch und Café werden.

„Wir wollen die Lebensmittelverschwendung bekämpfen und arbeiten nach dem Null-Müll-Prinzip“, heißt es auf der Internetseite des Projekts. Nicht verkauftes Obst und Gemüse soll im Topf landen, in der Bistroküche viel Liebe täglich frische, vegane und vegetarische Mittagsmenüs, belegte Brötchen und Kuchen zubereitet werden. Dazu gibt es Kaffee- und Teespezialitäten. Alle Speisen gibt es zum Mitnehmen, natürlich nachhaltig.

Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

Werbung