Unberührte Natur in der Slowakei

Werbung

Die Touren durch geheimnisvolle Schluchten entlang der gurgelnden Wasserfälle oder der Aufstieg über die majestätischen Bergrücken bis auf die Gipfel der Tatra bieten Einblicke in sehr abwechselungsreiche und nahezu unberührte Natur. Die hoch aufragenden Bergspitzen, die tiefen Täler und die weiten Wälder bieten Platz für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Die Karpaten sind darüber hinaus das Heim des Wolfes, des Bären, des Luchses und der Gämse. Die Slowakei verfügt zudem über das weiteste Karstgebiet in Mitteleuropa mit mehr als 6200 Höhlen und Schluchten, die es zu entdecken gilt. 

In der westlichsten Ecke der Slowakei beginnen die Karpaten. Sie erstrecken sich über das ganze Land in Richtung Osten. Den höchsten Punkt eines der ausdrucksvollsten Gebirge bildet ein Gipfel der hohen Tatra mit 2.655 Metern über Meeresspiegel. Nirgendwo nördlicher in Europa befindet sich ein höheres Gebirge. Die Slowakei ist somit das Dach Mitteleuropas. 

Das Wasser aus den Gebirgsmassiven fließt über die Donau südwärts ins Schwarze Meer und auch über den Dunajec nordwärts in die Ostsee. Aber nicht nur die Tatra bietet ausgezeichnete Möglichkeiten für Bergtouren, sondern auch die Kämme der Niederen Tatra, der Kleinen Fatra und der Großen Fatra ermöglichen einzigartige Aussichten auf die eindrucksvolle Landschaft.

Besonders sehenswerte Wasserfälle, Schluchten und Felsformationen finden sich in Slovenský Raj (das Slowakische Paradies), Pieniny (die Pieninen) sowie im Kerngebirge Strážovské vrchy und natürlich in der Hohen Tatra. Hier gibt es 25 Gipfel, die eine Höhe von über 2.500 Meter erreichen. Auf den Hochplateaus wandert man schließlich über mit Blumen bestreute Wiesen und entlang von ungewöhnlichen Karstformationen in den Nationalparks Muránska planina (das Muraner Plateau) und Slowakischer Karst. Wildtiere kann man besonders gut in den tiefen Wäldern von Poloniny, Čergov oder Poľana beobachten.

Eines der weltweit bestmarkierten Netze von Wanderpfaden für Touristen führt durch die Wälder der Slowakei. Überall in kleinen Orten oder mitten in der Natur finden sich Berghütten oder traditionelle Almhütten, wo man sich in  gemütlichen Atmosphäre stärken und ausruhen kann.

Auch Kurioses und Geheimnisvolles findet sich am Wegesrand: In Kysuce befinden sich die weltbekannten Steinkugeln und die Erdölquellen, im Urwald Dobročský prales stehen die uralten Bäume, die bis zu 400 Jahre alt werden können, im Nationalpark Poloniny leben nebst dem Bär und dem Wolf auch eine der letzten europäischen Populationen von Wisenten. In den vulkanischen Gebirgen verbergen sich ehemalige Krater und Steinwasserfälle.

Neben der unberührten Natur mit außergewöhnlicher Flora und Fauna bietet die Slowakei auch besondere Übernachtungsmöglichkeiten. Das Wohnen in einem Schloss oder auf einer Burg ist von vielen ein Kindheitstraum, der in der Slowakei wahr werden kann. Viele der Kastelle, Schlösser und Burgen, aber auch der historischen Hotels dienen den Gästen als einzigartige Quartiere, die sie in eine geschichtsträchtige Vergangenheit zurückversetzen und bei der man sich schon mal wie ein Adliger oder ein König fühlen kann.

www.slovakia.travel

Spektakuläre Aussichten im Slowakischen Paradies (Foto: slovakia.travel)

Werbung