TuS 08: Volleyballerinnen steigen auf

Werbung

Lintorf. Die Volleyballerinnen des TuS 08 Lintorf sind in die Landesliga aufgestiegen. Die Herrenmannschaft scheiterte knapp in der Relegation und spielt in der kommenden Saison weiter in der Landesliga.

Relegation beim Volleyball heißt seit einigen Jahren, dass zwei Zweite aus der unteren Liga und der Drittletzte aus der höheren Liga in drei Partien (jeder gegen jeden) den Platz in der höheren Liga ausspielen. Nach einer sehr erfolgreichen Saison 2018/19 belegten sowohl die zweite Damen-Mannschaft in der Bezirksliga als auch die erste Herren-Mannschaft des TuS 08 Lintorf in der Landesliga den zweiten Tabellenplatz und spielten am Wochenende um den Aufstieg.

Freitagabend ging es für die Damen zuhause im Schulzentrum los gegen den Zweiten der parallelen Bezirksliga, TSC Bayer Dormagen. An die 100 Zuschauer hatten sich in der Halle eingefunden. Da Trainer Marc Bettenhausen gleichzeitig selbst mit den Herren spielte, saß Ersatz-Coach Dirk Müller am Spielfeldrand. Die Lintorferinnen zeigten die beste Leistung der Saison, hatten keine einzige typische Schwächephase und gewannen sehr souverän 25:18, 25:16, 25:16. Der Grundstein war gelegt.

Gleichzeitig spielten die Herren in Düsseldorf gegen den Zweiten der parallelen Landesliga, DJK Tusa 06. Auch hier lief es rund und die Männer um Spielertrainer Jörn Ossowski gewannen ebenfalls 3:0.

Am Samstag mussten die Damen dann auswärts gegen den Drittletzten der Landesliga, die SG Langenfeld, antreten. In einem spannenden und ausgeglichenen Spiel wurde um jeden Ball gekämpft. Am Ende hatte aber Langenfeld das nötige Quentchen Glück mehr und gewann 25:21, 25:21, 25:23. Die Lintorferinnen hatten somit aus zwei Spielen 3 Punkte und 140:125 Bälle. Aber würde das reichen? Langenfeld musste noch gegen Dormagen spielen. Und ein einziger Satz würde Langenfeld reichen, um die Aufstiegsträume von Lintorf zu zerstören.

Sonntagmorgen, 11 Uhr: Heimspiel der Herren. Da der Gegner SV Bedburg-Hau ebenfalls souverän gegen DJK Tusa 06 gewonnen hatte, musste sich heute entscheiden, wer in der kommenden Saison in der Verbandsliga spielen wird. Der erste Satz ging denkbar knapp mit 25:23 an die Gäste aus Bedburg. Aber die rund 100 Zuschauer gaben mit Kuhglocken, Ratschen und Klappern alles und peitschten ihr Team nach vorne. So konnte der zweite Satz 25:22 gewonnen werden. Danach konnten beide Mannschaften jeweils noch einen Satz gewinnen, so dass der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Hier hatte dann der Verbandsligist aus Bedburg den längeren Atem und gewann den alles entscheidenden Satz.

Mit vier Punkten und 5:3 Sätzen sind die Lintorfer Herren zwar der beste Zweite aus allen Relegationsrunden, aber eben nur Zweiter. Somit kein Aufstieg in die Verbandsliga. Aber die Mannschaft hat Potential, wird sich im Sommer verstärken und nächste Saison wieder oben mitspielen.

Völlig überraschend gewann bei den Damen Dormagen gegen Langenfeld. Und das auch noch so knapp, dass alle drei Mannschaften drei Punkte hatten, Lintorf aber als einzige ein positives Ballverhältnis. Und damit sind die Damen aufgestiegen.

Foto: privat

Werbung