Trilok Gurtu Quartett beim Mercator-Jazz

Werbung

Duisburg. Am Donnerstag, 14. März, 20 Uhr kommt das Trilok Gurtu Quartett in die Mercatorhalle, Landfermannstraße 6. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet 25 Euro, ermäßigt 15 Euro plus Gebühren im Vorverkauf.

Trilok Gurtu ist vielleicht der virtuoseste Perkussionist schlechthin. Während er immer auch die Musik seiner indischen Heimat kultiviert, ist Trilok Gurtu stets Mitstreiter der Großen im Jazz, darunter John McLaughlin (in dessen Trio seine Karriere Fahrt aufnahm), weitere Granden kreuzen seinen Weg, darunter Joe Zawinul, Jan Garbarek, Don Cherry, Bill Evans, Pharoah Sanders, Dave Holland – alle fasziniert von seinem unglaublichen Sinn für Rhythmus. Für Trilok Gurtu bedeutet Jazz eine Haltung, die es ihm ermöglicht, Gattungsgrenzen zu überwinden und die – auch emotionale – Quintessenz seiner Musik herauszuarbeiten: Jazz als universelle Sprache, die aller verschiedener Dialekte zum Trotz überall auf der Welt verstanden und gesprochen wird. Mit seinem neuen Quartett gräbt er sich in die Geschichte der swingenden Musik der USA und spielt Stücke von stilbildenden Trompetern, die längst im Kanon des Jazz zu finden sind.

Beim Mercator-Jazz spielt er zusammen mit Frederik Köster, Xaver Fischer und Jonathan Ihlenfeld Cuniado.

Mehr Info im Netz

Foto: Jos L. Knaepen

Foto: privat

Werbung