Tour de France: Innenstadt ab 8 Uhr gesperrt

Tour de France: Innenstadt ab 8 Uhr gesperrt

Ratingen. Aufgrund aufwändiger Aufbau- und Kontrollarbeiten muss die Rennstrecke der Tour de France in Ratingen entgegen der bisherigen Planungen bereits ab 8 Uhr in der Innenstadt abgeriegelt werden. Das Schwarzbachtal und die Schleusen können bis 9 Uhr befahren werden. Insbesondere an den beiden großen Kreuzungen am Europaring müssen Gitter aufgestellt werden. Diese Arbeiten können erst dann begonnen werden, wenn die Strecke für den Verkehr gesperrt ist.

Das Schwarzbachtal, einschließlich Auffahrt der Autobahn 44, ist bis 9 Uhr befahrbar. Ab dem Kreisverkehr an der Feuerwache stadteinwärts gilt die Streckensperrung bereits ab 8 Uhr. Es besteht jedoch die Möglichkeit, über die Schleusen auszuweichen und von Ratingen-Süd in andere Stadtteile zu gelangen und umgekehrt. Diese sind eingerichtet am Kreisverkehr Feuerwache Mettmanner Straße, an der Schützenstraße (Europaring) und Düsseldorfer Straße (Marggrafstraße, Gerhardstraße).

Ab 9 Uhr sind auch die Schleusenpunkte gesperrt und nur noch für Einsatzfahrzeuge passierbar. Die Sperrung wird ab 15 Uhr nach und nach aufgehoben.

Die Autobahnabfahrten der A44 Schwarzbach werden durch Straßen NRW von 5 Uhr morgens bis 17 Uhr gesperrt.

Neben der Rennstrecke sind die beiden großen Kreuzungen am Europaring, Industriestraße und Düsseldorfer Straße, für den Verkehr gesperrt. Für Erstere wird noch ein Teil des Röntgenrings gesperrt sein. Ein Abbiegevorgang nach rechts aus der Schwarzbachstraße ist jedoch möglich. Genauso ein Verlassen nach links vom Parkplatz vor den Häusern Europaring 1-8.

Die Bechemer Straße wird bis zur Kreuzung Poststraße in Höhe der Häuser 44/45 gesperrt sein. Eine weitere Vorsperre gibt es an der Volkardeyer Straße, nämlich in Höhe der Straße Zur Spiegelglasfabrik. Die Brücke ist folglich nicht befahrbar. Autofahrer aus Ratingen-West nehmen die Westtangente und Süd-Dakota-Brücke (Kaiserswerther Straße), um nach Ratingen-Mitte zu gelangen.

Hans-Böckler-Straße, Poststraße und Homberger Straße sind von den Sperrungen nicht betroffen, sodass ein Verlassen von Ratingen-Mitte Richtung Ratingen-Ost möglich ist. Zu beachten ist hierbei allerdings, dass die Düsseldorfer Straße aufgrund der Baustelle Düsseldorfer Platz weiterhin nicht befahrbar und die Hans-Böckler-Straße von dort nicht erreichbar ist.

Alle anderen kleineren Zufahrtstraßen zur Rennstrecke (Dürerring, Am Schützenbruch, Schützenstraße) werden als Sackgassen ausgeschildert, sind jedoch bis etwa 100 Meter vor der Strecke befahrbar. Angrenzende Straßen wie Sandstraße, Holbeinstraße, Talstraße sind uneingeschränkt befahrbar.

Größere Einschränkungen gibt es im Schwarzbachtal sowie stadtauswärts aus der Sperrzone heraus. Hier gibt es lediglich eine Umleitungsstrecke über die Neanderstraße, Knittkuhler Straße, B7 auf die A3 in Mettmann. Stadteinwärts gilt dasselbe, weshalb an die Zuschauer dringend appelliert wird, nicht über die B7 und Knittkuhler Straße anzureisen, da Ratingen-Süd abgesperrt ist und eine Sackgasse darstellt!

Die Siedlung Haarbach Höfe kann während der Sperrzeit gar nicht verlassen werden. Dasselbe gilt für kleinere Stichstraßen im Schwarzbachtal, die keinen Anschluss in Richtung Norden oder Süden haben. Die Mettmanner Straße an sich kann während der Sperrzeit nicht gekreuzt werden.

Um den Einsatz der Feuerwehr im Schwarzbachtal sicherzustellen, weist die Verwaltung ausdrücklich darauf hin, dass das Parken in sämtlichen Seitenstraßen und Feldwegen verboten ist. Insbesondere der Altenbrachtweg und der Ilbeckweg sowie Mauerweg, Doppenbergweg und Borner Weg sind freizuhalten. Hier wird konsequent abgeschleppt.