Tischtennis: Jungen bleiben erstklassig

Werbung

Lintorf. Sensationeller Erfolg der ersten Jungen-Mannschaft des TuS 08 Lintorf. Bereits einen Spieltag vor Saisonende sicherten sich die Tischtennisspieler den Klassenerhalt in der NRW-Liga, der höchsten Jugendspielklasse.

In der NRW-Liga mit vielen neuen und unbekannten Gegnern aus dem Ruhrgebiet sowie dem südlichen Münsterland verlief der Saisonstart für René Gasch, David Jevtic, Kim Obermanns und Jonas Hohn gegen starke Gegner wie erwartet, so dass Anfang November eine Zwischenbilanz von 0:10 Punkten zu Buche stand. Das Auswärtsspiel beim SC Südlohn brachte dann den ersten „machbaren“ Gegner und mit einem 8:5-Sieg die erhoffte Wende. Bis zur Winterpause wurde noch zwei weitere Siege gegen TV Borken und SV Union Kevelaer-Wetten eingefahren. Überwintert wurde so auf dem sechsten Platz bei zehn Mannschaften, aber nur ein Punkt vor dem Relegationsplatz, immerhin vier Punkte vor den direkten Abstiegsplätzen.

Zur Winterpause wechselte Nik Flesch aus der zweiten Mannschaft in die erste, dafür ging Jonas Hohn in die Jungen-Bezirksklasse. In der Rückrunde zeigte sich dann, dass die Jungen einen echten Leistungssprung im Laufe der Saison gemacht haben. Bereits am dritten Rückrundenspieltag gewann die Mannschaft mit 8:5 gegen TTF Bönen II, einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Was für ein Unterschied zur Hinrunde, wo das Spiel noch mit 1:8 verloren gegangen war. Ein überraschender Sieg gegen Schalke 04 und ein Unentschieden gegen SV Union Kevelaer-Wetten verbesserten die Ausgangsposition vor den beiden letzten Spieltagen weiter.

Am Wochenende wurde dann der Klassenerhalt endgültig klar gemacht mit einem deutlichen 8:1 gegen den Tabellenletzten SC Südlohn. In der Tabelle konnte man sich direkt hinter TUSEM Essen sogar auf den sechsten Platz verbessern.

Der TuS 08 Lintorf wird damit auch in der Saison 2019/20 in der höchsten Jugend-Spielklasse des Westdeutschen Tischtennis-Verbands vertreten sein.

Nachdem der letzte Ausflug in die NRW-Liga in der Saison 2016/17 – damals mit Florian Legermann, René Gasch, Luca Wienand und Jonas Hohn – mit einer Punktebilanz von 2:34 Punkten direkt wieder zurück in die Bezirksliga geführt hatte, waren auch für diese Saison die Erwartungen zunächst tief angesetzt. Da der Aufstieg im Frühjahr 2018 nur über eine Relegationsrunde erreicht wurde und mit Florian Legermann und Luca Wienand zwei altgediente Stammspieler altersbedingt die Jungen-Mannschaft verlassen mussten, war das erste Ziel, den einen oder anderen Achtungserfolg einzufahren. Vom Klassenerhalt wurde eigentlich nur geträumt.

Foto: privat

Werbung