Tierischer Einsatz für Mettmanner Polizei

Werbung

Mettmann. Einen tierischen Einsatz erlebten Polizisten an diesem Mittwochmorgen, als sie einen „besonderen Räuber“ retten mussten.

Gegen 8:30 Uhr hatte ein Autofahrer einen augenscheinlich verletzten Raubvogel auf der Fahrbahn des Südrings bemerkt. Aus Sorge, das Tier könne überfahren werden, rief er die Polizei um Hilfe. Die Polizisten trafen auf einen Greifvogel, der aus eigener Kraft nicht mehr von der Straße schaffte.

Mit einer Decke und einem Karton fingen die Polizisten den Greifvogel ein und brachten ihn zur Wache.

Es handelt sich um einen jungen Mäusebussard, wie ein Falkner erkannte. Augenscheinlich hatte der Greifvogel Glück im Unglück. Wahrscheinlich ist der Bussard im Jagdtrieb gegen ein Schild geflogen oder ein fahrendes Auto, und hat so die Orientierung verloren.

Das Tier wurde in eine Auffangstation nach Remscheid gebracht. Dort wird es in den kommenden Tagen aufgepäppelt und dann wieder in die Freiheit entlassen.

Foto: Polizei

Werbung