THW bekommt neue Fachgruppe

Werbung

Lintorf. Das Technische Hilfswerk (THW) Ratingen, das am Hülsenbergweg in Lintorf beheimatet ist, hat eine neue Teileinheit. Es handelt sich um die Fachgruppe Notinstandsetzung und Notversorgung (FGr N). Dies geschieht vor dem Hintergrund einer Neuausrichtung des THW, genannt Rahmenkonzept. Noch existiert die Fachgruppe N nur auf dem Papier. Die Beschaffung von Fahrzeug und Ausstattung sind nun Aufgabe für die nächsten Monaten, denn es gilt ein großes Paket zu stemmen. Dies ist Aufgabe für die Helfer, welche in den nächsten Wochen in die neue Einheit wechseln werden. Weiter wird aus der 1. Bergungsgruppe die Bergungsgruppe (B) und aus der 2. Bergungsgruppe die Fachgruppe Schwere Bergung Typ A (FGr SB (A)).

Der 1. Juli war Startschuss für eine größere Veränderung im THW. Das Rahmenkonzept trat in Kraft. Es wurde in den letzten Jahren gemeinsam von Ehrenamt und Hauptamt entwickelt. Insgesamt wird dabei im THW viel optimiert, damit die operative Einsatzorganisation der Bundesrepublik Deutschland fit für die nächsten Jahre ist. Alle Fachgruppen wurden geprüft und die Ausstattung und Aufgaben bewertet. Auch zukünftige Aufgaben wurden bedacht und einige neue Gruppen aufgestellt. Des Weiteren wurden Erfahrungen vergangener Einsätze mit einbezogen.

Am Lintorfer Standort des THW begann die Umsetzung des Rahmenkonzeptes am 1. September. Als erster Schritt wurde die 1. Bergungsgruppe in Bergungsgruppe umbenannt. Die Aufgaben für die Teileinheit bleiben im Wesentlichen gleich, es wird lediglich an einigen wenigen Stellen bei der Ausstattung nachgesteuert. Zum 1. Oktober wurde dann die bisherige 2. Bergungsgruppe in eine Fachgruppe Schwere Bergung Typ A umgewandelt. Hier wird es größere Aufgabenänderungen geben. Die Versorgung von Einsatzstellen mit elektrischer Energie wird zukünftig von der Fachgruppe N übernommen. Somit wechseln die 50kVA-Netzersatzanlage und die zugehörige Elektroausstattung die Gruppe. Stattdessen soll ein Schwerpunkt im Bereich hydraulisch betriebener Geräte gesetzt werden.

Als letzter Schritt wurde zum 1. November eine neue Teileinheit in Lintorf stationiert. Es handelt sich um die Fachgruppe Notinstandsetzung und Notversorgung. „Die N“ ist die Zentrale Unterstützungseinheit des THW. Sie übernimmt die Netzersatzanlage und erhält eine Camp-Ausstattung, Tauchpumpen mit in Summe mehr als 5000 Liter pro Minute Pumpleistung, Beleuchtung, Material zur Versorgung einer Einsatzstelle mit elektrischer Energie und vieles mehr. Als Fahrzeug sieht das THW einen Mehrzweckgerätewagen vor. Da der Materialtransport eine der Kernaufgaben der neuen Fachgruppe wird, stehen ein Plattform-Anhänger mit zwölf Tonnen Nutzlast, eine Wechselbrücke, ein kleines Boot und ein Gabelstapler ebenfalls auf der Beschaffungsliste. Ausstattung und Fahrzeuge werden nun in den kommenden Monaten und Jahren beschafft. Die neue Ausstattung kann natürlich nur eingesetzt werden, wenn es Menschen gibt, die diese bedienen. Daher werden in den nächsten Wochen Helfer die Teileinheit innerhalb des Ortsverbandes wechseln und so die neun Positionen der Erstbesetzung besetzen. Neben der Abwicklung der ersten Materialbeschaffungen steht auch die erste Ausbildung auf dem Programm, sodass nach einer Fahrzeugauslieferung schnell eine Einsatzbereitschaft hergestellt ist.

Werbung