Stadionring wird Einbahnstraße

Werbung

Ratingen. Das städtische Tiefbauamt nutzt die verkehrsarme Ferienzeit, um die Fahrbahndecke des Stadionrings zu erneuern. Die Baumaßnahme dauert vom 22. Juli bis 4. August. Die längste Zeit ist die Fahrbahn zwischen Vermillionring, Blyth-Valley-Ring und der Straße Am Stadion halbseitig gesperrt, der Stadionring wird zur Einbahnstraße in Richtung Norden. Am letzten Wochenende (3./4. August), wenn der neue Asphalt gezogen wird, ist die Durchfahrt in beide Richtungen gesperrt.

Anders als die anderen Straßen aus dem diesjährigen Deckenprogramm kann der Stadionring nicht unter Vollsperrung saniert werden. Das hat mehrere Gründe. Zum einen muss die Zufahrt zum Stadion, zu den Sportanlagen des TV Ratingen, zur Tankstelle und zum Baustoffhandel gewährleistet werden, zum anderen ist der Stadionring eine sehr wichtige Verbindung für die Feuerwehr, wenn sie von der Hauptwache nach Lintorf ausrücken muss. Entsprechend wurde die Fahrtrichtung während der Einbahnstraßenregelung gewählt: von der Düsseldorfer Straße zum Blyth-Valley-Ring.

In Gegenrichtung wird für die gesamte Bauphase eine weiträumige Umleitung ausgeschildert. Sie führt über Am Roten Kreuz und Westtangente, Volkardeyer Straße, Europaring und Dürerring. Während der Asphaltarbeiten am 3. und 4. August stehen die Umleitungsschilder auch in Gegenrichtung. Asphaltiert wird in zwei Abschnitten: am Samstag von der Tankstelle bis Blyth-Valley-Ring, am Sonntag von der Straße Am Stadion bis zur Tankstelle. Der jeweils andere Straßenabschnitt ist für den Anliegerverkehr dann frei. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst können in Notfalleinsätzen natürlich jederzeit auch den Baustellenbereich befahren.

Die Buslinien 749, 757 und O16 fahren eine Umleitung über die Kaiserswerther Straße, Grabenstraße und Düsseldorfer Straße zum Düsseldorfer Platz. Dafür wird auf der Kaiserswerther Straße vor der Hausnummer 39 (gleich hinter der Süd-Dakota-Brücke rechts) eine provisorische Haltestelle eingerichtet. Diese dient als Ersatz für die Haltestelle „Krumbachskothen“ auf dem Stadionring und für die Haltestelle „Philippstraße“ in der Brückenabfahrt. Die Haltestellen „Hienenburg“ und „Am Stadion“ werden in Richtung Ratingen-Mitte nicht bedient.

Das Tiefbauamt weist auf die starke Abhängigkeit von der Witterung bei der Herstellung der neuen Fahrbahn hin. Wenn es regnet, kann nicht asphaltiert werden. Insofern können sich Abweichungen von den genannten Terminen ergeben. Es handelt sich um eine Unterhaltungsmaßnahme, daher müssen die Anwohner keine Straßenbaubeiträge bezahlen.

Werbung