Spreewald mit Rad und Boot entdecken

Spreewald mit Rad und Boot entdecken

Burg/Spreewald. Den Spreewald entdeckt man am besten mit dem Rad oder vom Boot aus. Die Radwege sind hervorragend ausgeschildert und auch auf den unzähligen Wasserwegen weisen Schilder den rechten Weg. Sonst könnte man sich in dem Wirrwarr auch leicht verfahren. Allerdings trifft man in der Hauptreisezeit ständig auf Touristen und Einheimische in Booten, die man auch nach dem Weg fragen kann. Daneben gibt es viele Anlegestellen, meist Hafen genannt, an denen meist Gasthöfe Getränke und Speisen anbieten.

Aber so viel Betrieb auf Rad- und Wasserwegen ist und auch in den Dörfern und kleinen Städten, so einsam liegen teils die Ferienhäuser. Der nächste Bäcker oder Lebensmittelmarkt kann dann schon einmal gleich ein paar Kilometer weit entfernt sein. Gasthöfe und Restaurants dagegen gibt es an beinahe jeder Ecke. Wer allerdings glaubt, im einsamen Wald günstig speisen zu können, täuscht sich. Die Preise haben ein ähnliches Niveau wie in jeder anderen deutschen Landschaft.

Der Spreewald ist für Radfahrer ein Paradies. Die zahlreichen Radwege erlauben meist, sein Ziel zu erreichen, ohne über Straßen fahren zu müssen. Aber auch die eher schmalen Landstraßen im Spreewald sind für Radler geeignet. Der Autoverkehr hält sich in Grenzen und die Autofahrer nehmen Rücksicht auf die Zweiräder. Die höchsten Erhebungen sind die Brücken über die Kanäle. 

Von Autos ist man auf den vielen Kanälen, hier Fließ genannt, natürlich sicher. Man kann die Wasserwelt selbständig mit dem Kanu oder Paddelboot erkunden, man kann aber den Spreewald auch mit einem Kapitän (siehe Foto) gemeinsam entdecken. Der Vorteil: Es ist deutlich weniger anstrengend (weil der Kapitän das Boot antreibt) und natürlich informativer, weil der Kapitän auch noch viel Wissenswertes zu erzählen weiß.

Wer die Augen offenhält, entdeckt Rehe, Störche und auf dem Wasser Libellen ohne Ende. Während man in der Stille über das Fließ treibt, kann man sich leicht in einen der Spreewaldkrimis versetzt fühlen. Um die nächste Ecke könnte einem jederzeit der Kommissar in einem Boot entgegenkommen. Von Lübbenau aus gibt es Bootsfahrten zu den originalen Drehorten der Fernsehkrimis.

Wer übrigens im Urlaub nicht auf Internet verzichten kann, muss damit rechnen, vom weltweiten Netz abgehängt zu werden. Nur in den Dörfern und Städten ist der Empfang so, dass man sich nicht in die Steinzeit des Internets zurückversetzt fühlt.

Spreewald-Info

Spreewald

Foto: privat