Sonderausstellung von Paul Schwer im Museum

Sonderausstellung von Paul Schwer im Museum

Ratingen. Das Museum, Grabenstraße 21, zeigt in seiner neuen Sonderausstellung „Paul Schwer – Von beiden Enden“ Werke des Bildhauers (*1951), die gleichzeitig in Ratingen und Goch in sich ergänzenden Präsentationen zu sehen sind. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. September im Museum zu sehen.

Die Ausstellung geht zurück auf die intensive Auseinandersetzung Paul Schwers mit den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten. So war in Ratingen im vergangenen Jahr eine Arbeit aus der Serie der „Billboard Paintings“ im öffentlichen Raum vor dem Stadttheater zu sehen. Ihre großen, tafelartigen Plexiglasscheiben sind eines der bevorzugten Materialien des Künstlers. Dieses wird in der Ausstellung aufgegriffen und in neuen, raumbezogenen Installationen umgesetzt werden. Ebenso wird das Licht als wesentliches gestalterisches Element des Künstlers in den Werken in Ratingen thematisiert werden, während in Goch ein Schwerpunkt auf dem Material Holz liegt. So ergänzen sich beide Ausstellungen zu einer umfassenden Werkschau des in Ratingen lebenden Künstlers.

Foto: Paul Schwer