Siedlergemeinschaft pflegt Kastanienallee

Werbung

Ratingen. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Siedlergemeinschaft Haarbach Höfe hat Bürgermeister Klaus Pesch bei der Jubiläumsfeier am vergangenen Samstag Glückwünsche überbracht und den Gemeinschaftsmitgliedern seinen besonderen Dank für deren großen Einsatz und große Unterstützung zur Pflege der Kastanienallee ausgesprochen. Die Allee befindet sich im städtischen Besitz und besteht aus 16 Rosskastanien (Aesculus hippocastanum) die etwa 80 Jahre alt und bis zu 18 Meter hoch sind. Um die gute Vitalität und hohe Lebenserwartung der Bäume zu erhalten, arbeiten die Siedlergemeinschaft und die Stadt seit mehreren Jahren zusammen.

Dank der kontinuierlichen Laubentfernung durch die Siedlergemeinschaft in den letzten Jahren und den Baumpflegearbeiten der Stadt ist der Befall durch die für Kastanienbäume schädliche Miniermotte stark reduziert worden und hat dazu beigetragen, dass die Kastanien heute deutlich besser belaubt sind.

Da die Kastanienallee zudem nicht durch Pilze oder andere Schädlinge befallen ist, anders als im Poensgenpark keine gravierenden Sturmschäden aufweist und auch in den Wintermonaten keinem Salzeintrag ausgesetzt ist, wollen Siedlergemeinschaft und Stadt nun in einem Pilotversuch neue Wege einschlagen, um einen Miniermottenbefall noch mehr zu reduzieren. Hierfür werden in den Bäumen Raupenleimringe angebracht. Diese verhindern, dass Miniermottenraupen in großer Stückzahl die Baumkronen erreichen. Zudem werden Nistkästen angebracht, damit sich dort Meisen ansiedeln, die als natürliche Fressfeinde der Rosskastanienminiermotte bekannt sind. Auch wird einmal jährlich eine Bodenbelüftung durchgeführt und gleichzeitig Dünger an die Wurzeln gebracht. In einem Untersuchungszeitraum von fünf Jahren werden die Erfahrungen dokumentiert.

Foto: privat

Werbung