SHOFU Dental: Richtfest bei neuer Europazentrale

Werbung

Breitscheid. Die Bauarbeiten für die neue Europazentrale von SHOFU Dental liegt voll im Plan. Das offizielle Richtfest feierte Geschäftsführer Martin Hesselmann am Dienstag gemeinsam mit Klaus Pesch, Bürgermeister von Ratingen, Heiko Hensing, Partner bei Vollack, seinen Mitarbeitern und weiteren Gästen.

Der Neubau eröffnet dem Unternehmen, das Dentalmaterial vertreibt, die Chance, weiter zu wachsen und seine Produktpallette kontinuierlich auszuweiten. Martin Hesselmann, Geschäftsführer von SHOFU Dental, sieht den künftigen Firmensitz am neuen Standort in Breitscheid als lohnende Investition in die Zukunft: „Die Erweiterung der Kapazitäten ermöglicht es uns, unseren erfolgreichen Wachstumskurs konsequent fortzusetzen und uns für die Zukunft aufzustellen.“ Hierbei vertraut das Unternehmen auf Vollack, dem Spezialisten für methodische Gebäudekonzeption, in deren Hand die Planung und Umsetzung des Bauprojektes liegt.

Nach der Grundsteinlegung Ende Mai gehen die Bauarbeiten für den neuen Standort zügig voran. Beim Richtfest lud Geschäftsführer Hesselmann die gesamte Belegschaft ein: „Alle Mitarbeiter bekommen die Möglichkeit, sich bei einer Baustellenführung einen ersten Eindruck von ihrem neuen Arbeitsplatz zu machen.“

Neben dem Vortragen des Richtspruchs durch den Vollack-Bauleiter Michael Gomm-Müller stand ebenso das Hissen des Richtkranzes auf dem Programm. Auf rund 2.600 Quadratmetern entstehen im Erdgeschoss des neuen Unternehmenssitzes ein geräumiges Warenlager und im Obergeschoss ein moderner Verwaltungs- und Fortbildungsbereich mit Cafeteria und großzügiger Dachterrasse.

Kernstück des Neubaus ist die internationale Dentalakademie – mit innovativen Lern- und Schulungskonzepten möchte SHOFU Dental hier Fortbildung neu definieren. Für den weiteren Bauverlauf brachte Heiko Hensing, Partner bei Vollack, noch etwas Besonderes für den Bauherrn mit: den sogenannten „Notfalleimer“. Der beinhaltet unter anderem ein Fläschchen Baldrian zur Beruhigung angesichts der mit dem Neubau verbundenen Aufregung, eine Salami zur Stärkung sowie einen Zollstock zum Nachmessen und ein Springseil für die Freudensprünge nach Baufertigstellung. Diese ist für Frühjahr 2020 geplant.

Heiko Hensing (von links), Bürgermeister Klaus Pesch und Martin Hesselmann (Foto: privat)

Werbung