Shakespeares Sommernachtstraum für Gehörlose

Shakespeares Sommernachtstraum für Gehörlose

Essen. Seit einigen Jahren finden im Essener Grillo-Theater in unregelmäßigen Abständen auch Vorstellungen statt, die für gehörlose Zuschauer in Gebärdensprache übersetzt werden. Zudem bemüht sich das Team um Intendant Christian Tombeil darum, Gastspiele ins Haus zu holen, bei denen hörende und gehörlose Zuschauer gemeinsam einen Theaterabend erleben können. Eine solche außergewöhnliche Aufführung erwartet die Besucher des Grillo-Theaters nun wieder am Sonntag, 30. September, ab 18 Uhr: Dann spielt das Ensemble des Berliner Theatervereins „Possible World“ seine ganz eigene Version von William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“.

Shakespeares über 400 Jahre altes Verwirrspiel erzählt von Menschen, ihren Körpern, ihren Sprachen, ihren Träumen und Gefühlen. Schauplätze des Geschehens sind ein Palast und ein Wald zur Sommersonnenwende, wohin Liebende vor den Gesetzen der städtischen Gesellschaft flüchten, Feen und Menschen sich begegnen und wo das bis dahin überschaubare, wohlgeordnete Leben aus den Fugen gerät. Sprache verliert hier ihren Sinn, Körper prallen aufeinander. In einer Nacht voller Begierden und Liebe tobt sich das Innerste nach außen.

In dieser Inszenierung erforscht das Ensemble aus sechs gehörlosen und zwei hörenden Darstellern sowie zwei Codas (Children of deaf adults) das Potenzial von Sprache als Aktion im Raum. Die Ausgangspunkte sind der Stücktext von William Shakespeare und die Deutsche Gebärdensprache. Da Gehörlose in einer visuell-kinästhetischen Weise kommunizieren, die der hörenden Welt ungewohnt erscheint, fordert das international besetzte Ensemble die traditionellen westlichen Grenzen von Sprache und Literatur heraus. 

„Possible World“ wurde 2009 von Michaela Caspar und Till Nikolaus von Heiseler gegründet und zeigt mit „Ein Sommernachtstraum“ seine vierte Produktion. Mit dem Stück „Die taube Zeitmaschine“ waren die Berliner bereits im September 2015 im Grillo-Theater zu Gast.

Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßig 9,90 Euro. Einzelkarten gibt es im Ticket-Center der Theater und Philharmonie Essen, Telefon 0201/81 22-200 oder tickets@theater-essen.de. Sammelbestellungen von Schulklassen und Gruppen nimmt Nicole Momma entgegen, Telefon 0201/81 22-188, nicole.momma@tup-online.de.

Foto: Anton von Heiseler