SG und Kerssenfischer lösen Vertrag einvernehmlich auf

Werbung

Ratingen. Kurz nach Beginn der Saison 19/20 haben sich Handball-Regionalligst SG Ratingen und Jan Kerssenfischer auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung geeinigt. Grund dafür sind unüberbrückbare Differenzen hinsichtlich des Reha- und Wiedereinstiegsplans des Linkshänders.

Kerssenfischer wechselte 2018 von der HSG Neuss/Düsseldorf in die Dumeklemmerstadt, verletzte sich aber kurz nach Beginn der Spielzeit 18/19 schwerer am Sprunggelenk. Diese Verletzung und die darauffolgende OP setzten den Linkshänder lange außer Gefecht, sodass Kerssenfischer bis heute nicht sein Comeback im Löwendress feiern konnte. Hinsichtlich des Wiedereinstiegs in den Spielbetrieb herrschte zwischen Verein und Spieler Uneinigkeit, sodass man sich aufgrund dieser unterschiedlichen Sichtweisen gemeinsam entschieden hat, den bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrag vorzeitig aufzulösen. Kerssenfischer absolvierte somit nur drei Pflichtspiele für die Dumeklemmer.

Werbung