Schwere Kopfverletzungen bei Motorrollerunfall

Werbung

Ratingen-West. Am Montag, 15. April, gegen 12 Uhr ist ein 67 Jahre alter Motorroller-Fahrer bei einem Verkehrsunfall an der Gothaer Straße schwer verletzt worden. Der Ratinger musste mit schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Um kurz nach 12 Uhr fuhr der Ratinger mit seinem Motorroller über die Gothaer Straße in Richtung Brandenburger Straße. Gleichzeitig tastete sich der 24-jährige Fahrer eines Honda RN1 aus einer Grundstücksausfahrt über den Bürgersteig auf die Gothaer Straße heraus. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen bemerkte dies der Rollerfahrer zu spät. Er berührte die Fahrzeugfront des Hondas und verlor daraufhin die Kontrolle über seinen Roller und stürzte einige Meter später zu Boden. Dabei verlor der Ratinger seinen Helm und wurde schwer am Kopf verletzt. Der Mann war ansprechbar, musste jedoch mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär behandelt wird.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Gothaer Straße an der Unfallstelle für etwa 70 Minuten gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.

Foto: Polizei

Werbung