Schüler für Geschichte ihrer Stadt begeistern

Werbung

Ratingen. Das siebte Cromford Festival findet statt am Freitag, 2. Juni, von 9:30 bis 15:30 Uhr. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Bildungspartnern LVR-Industriemuseum, Textilfabrik Cromford und Martin-Luther-King-Gesamtschule Ratingen.

Das Programm des Festivals zielt auf gemeinsames Erleben und Lernen der gesamten achten Jahrgangstufe der Martin-Luther-King-Gesamtschule. 150 Schüler erleben einen spannenden Tag im Museum rund um die Geschichte der ersten Fabrik auf dem Kontinent. Lehrer und Museumspädagoginnen arbeiten bei der Betreuung der Kurse eng zusammen. Das Programm ist vielfältig: eine Gruppe schlüpft in die Rolle der Arbeiter, eine andere in die des Gesindes oder der Herrschaft und erlebt, welche Aufgaben damit im 18. Jahrhundert verbunden waren. Andere untersuchen die Anger als Lebensraum und Kraftquelle für den Antrieb der ersten Maschinen in der Baumwollspinnerei; wieder andere setzen sich unter verschiedenen Aspekten mit Mode und Design auseinander. Nach der gemeinsamen Mittagspause auf der großen Wiese vor dem Herrenhaus gibt es am Nachmittag eine Aufführung zur Kinderarbeit, die die Theater-Arbeitsgemeinschaft vorbereitet hat und die Reporter verteilen die Cromforder News, ihre eigene Zeitung.

Ziel des Cromford Festivals ist es, bei den Schülern das Interesse für Geschichte zu wecken, indem auf spannende und unterhaltsame Art Inhalte vermittelt werden. Darüber hinaus soll ihnen ein historischer Ort nahe gebracht werden, der die Geschichte ihrer Stadt geprägt hat und damit ein Stück Heimat ist.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.