Rehhecke: Stadt erfreut über kompetenten Investor

Werbung

Lintorf/Ratingen. Wie die Ratinger Presse bereits berichtete, plant die Projektentwicklungs-Gesellschaft Wohnkompanie NRW an der Rehhecke Wohn- und Gewerbebebauung auf dem rund 50 Hektar großen Gelände. „Die Stadt freut sich darüber, dass ein so kompetenter und erfahrener Investor für dieses seit Jahrzehnten für eine Überplanung vorgesehene Areal gefunden wurde“, heißt es in einer Presseerklärung der Stadt.

Der Investor plant 1300 Wohneinheiten verteilt auf Geschossbauten und Einzelhäusern zu errichten. Das Gebiet solle eine diversifizierte, den gesellschaftlichen Querschnitt umfassende Bewohnerschaft erhalten. Ein Teil der Mehrfamilienhäuser sei daher für preisgünstigen Wohnungsbau vorgesehen. Weiterhin seien eine Kindertagesstätte und verschiedene Spielplätze beabsichtigt. Zur Deckung der Nahversorgung werd die Neuordnung der Nahversorgung im Lintorfer Norden geprüft, teilt die Stadt weiter mit. Am Rande des Gebietes solle zu den Autobahnen auch Gewerbe angesiedelt werden.

Bevor jedoch die Planungen der Öffentlichkeit vorgestellt und beraten werden könnten, seien noch einige Plangrundlagen durch den Vorhabenträger zu erarbeiten, so die Stadtverwaltung. Eine zentrale Bedeutung komme der Studie zur Verkehrsbelastung für Lintorf zu. Erst nach Prüfung der Ergebnisse durch die Stadt wird feststehen, ob das Bauprojekt in der bislang entwickelten Form im Hinblick auf die Art und die Dichte der Bebauung weiter vorangetrieben werden könne, teilt das Amt für Stadtplanung mit.

Lesen Sie auch: Rehhecke: Neuer Stadtteil entsteht und 
Neubauprojekt stößt auf wenig Gegenliebe

Werbung