Ratingerin will Medaille in Tokio 2020 holen

Werbung

Ratingen. Von dieser jungen, sportlichen Frau wird gewiss noch einiges zu hören sein: Katharina Bauernschmidt, Para-Kanutin aus Ratingen, sportlich beheimatet beim WSV Niederrhein in Duisburg. Bürgermeister Klaus Pesch war zumindest schwer beeindruckt von den bisherigen sportlichen Erfolgen der 29-Jährigen, die sich jetzt bei ihm im Rathaus vorstellte. Denn Katharina Bauernschmidt hat sich für die paralympischen Spiele 2020 in Tokio qualifiziert.

Dort träumt sie von Edelmetall und wird alles daransetzen, um dieses ehrgeizige Ziel wie bisher mit viel Disziplin und großem Trainingsfleiß zu erreichen. Seit einer missglückten Bandscheibenoperation vor sieben Jahren ist Bauernschmidt querschnittsgelähmt. Nach einem überaus erfolgreichen Wettkampfjahr 2019, zuletzt ein hervorragender fünfter Platz bei den Weltmeisterschaften in Szeged (Ungarn) im Va`a-Boot, hat sie sich für Tokoi qualifiziert.

Einen großen Fan hat sie in Bürgermeister Pesch hinzugewonnen. „Sie kann nicht nur sportlich überzeugen, sondern hat auch eine tolle Persönlichkeit. Ich wünsche ihr, dass sie ihren Optimismus und ihr Selbstvertrauen beibehält und drücke ihr natürlich für Tokio kräftig die Daumen.“

Foto: Stadt Ratingen

Werbung