Premierenlesung mit Christa Holtei

Werbung

Düsseldorf. Christa Holtei stellt am Donnerstag, 10. Oktober, 20 Uhr ihren druckfrischen Roman „Drei Tage im November. Düsseldorf 1811“ in der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, vor. Der Eintritt zur Lesung ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Düsseldorfer Autorin ist seit 25 Jahren erfolgreich als Übersetzerin und Autorin für verschiedene Verlage tätig. Einige ihrer Bücher wurden unter anderem ins Englische, Spanische, Dänische und Chinesische übersetzt.

In „Drei Tage im November“ hat sie den lang erwarteten Besuch Napoleons im Jahr 1811 in der Residenzstadt Düsseldorf sachkundig und spannend literarisch verarbeitet. Als ausgerechnet gleichzeitig zu diesem wichtigen Ereignis ein kaiserlicher Kurier und ein Kaufmannssohn ermordet werden, setzt der junge Commissar Jakob Hartenfels alles daran, den Fall aufzuklären.

Werbung