Monroe und Lindenberg in Lintorf

Monroe und Lindenberg in Lintorf

Lintorf. Den Rockmusiker Udo Lindenberg und die Schauspielerin Marilyn Monroe brachte der ehemalige Kameramann Horst Nagel jetzt mit nach Lintorf. In seinem Vortrag bei den Lintorfer Heimatfreunden zeigte er zwei Filme mit den beiden Prominenten, an denen Nagel als Kameramann beteiligt war. Gut 30 Zuhörer lauschten seinen Ausführungen gebannt und fragten ihm hinterher beinahe Löcher in den Bauch. Am Ende las Hannes Kannengießer einen Brief Lindenbergs vor, den der Sänger ihm uns seinen Brüder geschickt hatte.

Der Lintorf aufgewachsene Horst Nagel zeigten einen Beitrag von 1985, den er für das ZDF gedreht hatte. Udo Lindenberg wurde bei einem Probenaufenthalt in Timmendorf vom Fernsehen begleitet und interviewt.

Zum 100. Geburtstag der Tengelmann-Gruppe entstand ein Jubiläumsfilm, in dem Marilyn Monroes berühmte Filmszene auf dem Luftschacht vor der damaligen Lintorfer Filiale des Unternehmens nachgestellt wurde.

Nagel wusste viele Anekdoten aus seinem Berufsleben zu berichten. Da war der Regisseur, der vom Filmemache keine Ahnung hatte, weil er Zahnarzt war. Er holte sich den Rat beim Profi, bei Kameramann Horst Nagel. Oder Regisseur, der jede Szene des gesamten Films bereits akribisch zeichnerisch festgehalten hatte. „Da wusste ich, was ich zu tun hatte“, so Nagel.

Er erzählte von seinen Dreharbeiten in der ehemaligen DDR oder beim Bau des Assuan-Staudammes in Ägypten. Nagel berichtete, dass das Filmmaterial sehr teuer war und deshalb die Szenen nicht unendlich oft wiederholt werden konnten. „Das ist heute bei der digitalen Technik anders“, meinte Nagel.

Hannes Kannengießer und seine vier Brüder waren große Fans des Rockmusikers. Der größte Fan war der jüngste Bruder Markus, genannt Mato. Er starb mit 18 Jahren bei einem Verkehrsunfall. „Das haben wir Lindenberg geschrieben“, erzählte Hannes Kannengießer bei den Heimatfreunden. Der Sänger schickte eine handgeschriebene sehr persönliche und einfühlsame Antwort. Den Brief bewahren die Brüder noch heute auf.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.