Minister Laumann besucht Kaiserswerther Diakonie

Werbung

Kaiserswerth. Karl-Josef Laumann, Landes-Gesundheitsminister, hat am Dienstag anlässlich des „Internationalen Tages der Pflegenden“ die Kaiserswerther Diakonie besucht. Gemeinsam mit dem Vorstand und Krankenhausdirektor Holger Stiller überreichte er Blumen an Pflegefachpersonen des großen diakonischen Unternehmens.

„Ich bin den Pflegebeschäftigten für ihren tagtäglichen Einsatz für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen sehr dankbar“, sagte Laumann. Die Pflege sei ein wichtiger Pfeiler unserer Gesellschaft. Darum sei es wichtig, ihr einen höheren Stellenwert im Gesundheitssystem beimessen.

Anschließend hat sich Gesundheitsminister Laumann den Fragen der Pflegeschüler des Bildungszentrums für Gesundheitsfachberufe der Kaiserswerther Diakonie sowie der Studierenden der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf gestellt. Viele Auszubildende sowie Studierende hatten Fragen rund um die Anerkennung der Berufsausbildungen, wenn im kommenden Jahr die generalistische Ausbildung die heutigen Berufsausbildungen zum Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sowie Altenpfleger ablöst. Andere junge Menschen haben die hohe körperliche Belastung thematisiert, die der Pflegeberuf mit sich bringt. Sie wünschen sich, beispielsweise durch andere Arbeitszeitmodelle, mehr für ihre eigene Gesundheit tun zu können. Ein dritter Themenkomplex betraf die Einführung einer Pflegekammer und die Notwendigkeit, dass Pflegende die Weiterentwicklung ihrer Profession mitgestalten und voranbringen.

Foto: Bettina Engel-Albustin

Werbung