Lintorfer Schüler mit Stromsparwissen

Werbung

Lintorf. Beim Lampenquiz ging ihnen ein Licht auf, und bei Fragen nach dem Stromverbrauch von Computer und Co. tappen sie längst nicht mehr im Dunkeln: Als zertifizierte Energiespardetektive haben 26 Viertklässler der Heinrich-Schmitz-Schule (HSS) jetzt eine Bildungsaktion der Verbraucherzentrale NRW abgeschlossen. Die Urkunden für das zielsichere Aufspüren großer und kleiner Stromsparchancen im heimischen Haushalt überreichten Bürgermeister Klaus Pesch und Energieberaterin Susanne Berger.

„Als ausgezeichnete Ermittler für Energieverschwendung kennt ihr jetzt jede Menge Tipps, die längst nicht jeder Erwachsene parat hat“, sagte . „Damit schont ihr nicht nur die Haushaltskasse eurer Eltern, sondern bringt auch den wichtigen Klimaschutz voran“, betonte er.

Auf ihre Einsätze als Energiespardetektive waren die Kinder an drei Aktionstagen von Bildungsexperten der Verbraucherzentrale NRW vorbereitet worden. „Wir sind mit dieser Bildungsaktion nicht das erste Mal hier an der Heinrich-Schmitz-Schule“, sagte Berger. „Aber jede Gruppe ist wieder überrascht von der Sparsamkeit der LED-Lampen oder dem Stromverbrauch der Geräte, die die Kinder nur selten selbst benutzen.“

Viel Wissenswertes konnten die Nachwuchsermittler spielerisch selbst herausfinden, indem sie zum Beispiel Messgeräte ausprobierten. Schließlich kamen sie, ausgerüstet mit speziellen Checklisten, so manchem Stromfresser im eigenen Zuhause auf die Schliche. So lassen die jungen Energiespardetektive auch ihr erwachsenes Umfeld von ihrem Wissen
profitieren.

Die Verbraucherzentrale NRW führt die Kurse „Energiespardetektive geben Stromspartipps“ seit 2009 durch. Sie können dank der Förderung von Land, EU, der Stadt Ratingen und dem Kreis Mettmann den Schulen in Ratingen kostenlos angeboten werden. Bei Fragen zum Bildungsangebot und für alle Fragen zum Thema Energieberatung steht Susanne Berger zur Verfügung, ratingen.energie@verbraucherzentrale.nrw oder Telefon 02102/1017890.

Werbung