Landtagspräsident besucht Mahn- und Gedenkstätte

Werbung

Düsseldorf. Landtagspräsident André Kuper besucht gemeinsam mit Vizepräsidentin Carina Gödecke und Oberbürgermeister Thomas Geisel die Mahn- und Gedenkstätte der Landeshauptstadt. Gedenkstättenleiter Bastian Fleermann und seine Stellvertreterin Hildegard Jakobs führen die Gäste durch die 2015 modernisierte und wiedereröffnete Gedenkstätte, die seitdem jährlich über 30.000 Besucher verzeichnet.

„Besonders die modern präsentierte Dauerausstellung über Düsseldorfer Kinder und Heranwachsende in der nationalsozialistischen Diktatur hat mich nachhaltig berührt“, so der Landtagspräsident, der zugleich an den 90. Geburtstag von Anne Frank am 12. Juni erinnerte.

Oberbürgermeister Geisel: „Die Mahn- und Gedenkstätte trägt mit ihrer Arbeit einen großen Teil zu einem aufmerksamen und toleranten Miteinander in der Stadt bei.“

Im Anschluss führten die Gäste ein Gespräch über Perspektiven und Herausforderungen der zeitgemäßen Erinnerungskultur und entwickelten erste Ideen für weitere gemeinsame Veranstaltungen von Landtag und Landeshauptstadt.

Als Museum, Forschungsinstitut und Archiv, aber auch Lern- und Begegnungsort bündelt die Gedenkstätte seit ihrer Eröffnung 1987 die Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Stadtgeschichte und die damit verbundene Erinnerungskultur. Es werden Sonderausstellungen gezeigt, Führungen und Workshops sowie Lehrerfortbildungen, Vorträge und Seminare durchgeführt.

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin

Werbung