„König ohne Land“ im Poensgenpark

„König ohne Land“ im Poensgenpark

Ratingen. Vom 23. Juni bis zum 23. Juli findet unter dem Motto „Neue Ufer“ die achte Neanderland Biennale statt und bietet in allen zehn Städten des Kreises Mettmann faszinierende Inszenierungen. In Ratingen wird am Samstag, 24. Juni, um 20 Uhr im Poensgenpark das französisch-deutsche Theaterstück „König ohne Land“ von der Compagnie Franche Connexion und Cirque du Bout du Monde mit deutschen und französischen Amateuren unter freiem Himmel aufgeführt. An dieser Aufführung sind junge Ratinger Schauspieler der „Acting Class“ des Jugendzentrums Lux beteiligt. Die französisch-deutsche Koproduktion „König ohne Land“ ist eine Darstellung, die aus Genres wie Tanz, Performance und Pantomime Anleihen nimmt.

In dem Stück zieht Odysseus müde durch die Lande, nachdem er gezwungen war, seine Heimat zu verlassen. Was hat er nicht alles schon auf seiner mühevollen und aufregenden Reise erlebt? Helden und Feiglinge, Verräter und Verführerinnen. Nach all diesen wilden Erlebnissen treibt ihn nur eines um: Hunger. Zufällig trifft er auf die Picknickgesellschaft um König Alkinoos, der hier offenkundig das Sagen hat. Das Mahl ist fast beendet und alle beginnen bereits, sich zu langweilen. Also fordert Alkinoos Odysseus auf, sie als Gegenleistung für eine Mahlzeit mit seiner Geschichte zu unterhalten.

Gemeinsam mit den Figuren tauchen die Zuschauer ein in eine mitreißende und bildreiche Geschichte. Durch rasante Rollenwechsel wird die Festgesellschaft Teil des Geschehens und zu Helfern Odysseus. Zyklopen, Sirenen und andere Geschöpfe bevölkern die Szenerie und ziehen alle in ihren Bann. Sie segeln durch Odysseus machtvolles Reich der Erinnerung und Fantasie, in dem die Wahrheit vielleicht so, vielleicht auch ganz anders war.

Der Eintritt steht unter dem Motto „Betaal wat de häs“: Die Besucher zahlen nach der Veranstaltung, was sie ihnen wert war. Als Parkplätze für die Anreise werden der Parkplatz am Blauen See und der Parkplatz am Angerbad, Lintorfer Str. 64, empfohlen. Von dort aus sind es jeweils etwa zehn Minuten zu Fuß bis zum Veranstaltungsort. Bei Regen wird das Theaterstück im Stadttheater, Europaring 9, aufgeführt.

Das Gesamtprogramm der Neanderland Biennale ist im Internet abrufbar.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.