Kochen: Kartoffelsalat

Werbung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lintorf. Sommerzeit, Grillzeit und ganz große Lust auf erfrischende Salate. Besonders beliebt und bei großer Hitze sehr unkompliziert sind dann alle Salate ohne Mayonnaise. Wir haben eine sehr leckere Variante mit einer Kräuterschmandsoße und einer erfrischen Schärfe in einem „das schmeckt“ Magazin gefunden und selbst ausprobiert.

Für 4 Portionen sind folgende Zutaten erforderlich:

1 kg festkochende Kartoffeln für Salate, 5-6 hart gekochte Eier, 1 Bund Schnittlauch, etwa 100g gemischte Kräuter (z.B. Dill, Petersilie, Kerbel, Pimpernelle, Sauerampfer, Borretsch), 150g Schmand, 2 Tl Senf, 3 El Zitronensaft, 150 ml Gemüsebrühe, 6 El Sonnenblumenöl, Cayennepfeffer, 1 Prise Zucker, 4-5 Radieschen (je nach Größe), Pfeffer

Die Kartoffeln waschen und in kochendem Salzwasser gut 25- 30 Minuten kochen. Abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und etwas abkühlen lassen. Die Kartoffeln anschließend pellen und in dicke Scheiben schneiden. Große Kartoffeln halbiert man vorher besser. Die Eier in 8-10 Minuten hart kochen, abschrecken, pellen und in Spalten schneiden. Die Kräuterblätter, außer Schnittlauch, von den Stielen zupfen, grob hacken und mit Schmand, Senf, Zitronensaft und Brühe im Mixer pürieren. Dabei nach und nach das Öl dazugießen bis ein sämiges Dressing entsteht. Das Dressing mit Salz, Cayennepfeffer und der Prise Zucker würzen. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Radieschen waschen, putzen und auf einer Reibe grob raspeln. Einen Esslöffel Raspel beiseite stellen.

Die Kartoffeln, Eier, Schnittlauchröllchen und Radieschenraspel in eine große Schüssel geben und Dressing dazu gießen. Alles vorsichtig unterheben und den Salat mit den restlichen Radieschenraspeln bestreuen. Frisch aus dem Kühlschrank serviert schmeckt er ganz hervorragend zu Grillfleisch. In einem gut verschlossenen Behälter ist er im Kühlschrank ein bis zwei Tage haltbar.

Wir haben den Borretsch weg gelassen und waren vom Geschmack des Salates dennoch begeistert.

Werbung