Kochen: Kalte Gurkensuppe

Kochen: Kalte Gurkensuppe

Lintorf. Es ist immer noch sehr heiß und die Lust bei diesen Temperaturen in der Küche zu stehen sinkt mit jedem Tag weiter ab. Gerichte, die schnell zubereitet und am besten auch noch kalt serviert werden können, haben Hochkonjunktur. Anlässlich eines Urlaubs im Spreewald wurde uns eine geeiste Gurkensuppe serviert. Einfach köstlich und mit ein wenig Brot oder Laugengebäck genossen, eine feine, kleine Vorspeise oder gar ein leichtes Abendessen.

Für vier kleine Portionen werden folgende Zutaten benötigt:

1 große Salatgurke, 1 Gewürzgurke, 2 El Gewürzgurkenwasser, 150ml Naturjoghurt 3,5% Fett, 100ml Schmand, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Dill, 2 El Leinöl

Die Salatgurke waschen, schälen und längs halbieren. (Die Schalen beiseitelegen, um damit später Gurkenöl herzustellen. Die Anleitung erfolgt nach erprobter Verwendung) Die Kerne mit einem Teelöffel entfernen. Die Gurkenhälften und die Gewürzgurke anschließend in kleine Stücke schneiden. Gurken mit Joghurt, Schmand und Gurkenwasser in den Behälter des Standmixers geben und fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, den klein gehackten Dill hinzufügen und anschließend im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem Servieren dann das Leinöl hinzufügen und nur leicht in die Suppe einrühren. Im Spreewald wird das Leinöl separat dazu gereicht und erst kurz vor dem Verzehr dazu gegeben. Wir haben statt Brot einfach ein paar Käsestangen aus Blätterteig dazu gereicht.

Die Suppe ist wunderbar erfrischend und kann, in einem fest verschlossen Topf und im Kühlschrank aufbewahrt, auch noch noch am nächsten Tag gegessen werden.