In Celle das Bauhaus entdecken

Werbung

Celle. In Sachen Bauhaus hat Celle seinen gästen einiges zu bieten. Die Siedlungen und Bauwerke des Architekten Otto Haesler prägen bis heute das Stadtbild. Ab sofort gibt es zahlreiche Führungen, welche den Gästen 2019 das architektonische Bauhaus näher bringen werden, ob mit dem Rad, zu Fuß, per Elektroroller oder mit der Bauhaus–Bahn.

Die sieben in den Jahren von 1924 bis 1930 in Celle entstandenen Bauten und Siedlungen des Architekten Otto Haesler sind überwiegend im Originalzustand erhalten und werden fast alle in ihrer ursprünglichen Funktion genutzt. Hierzu zählen vor allem die Siedlung Italienischer Garten (1924/25) und die Altstädter Schule (1927), die auch auf dem neuen Null-Euro-Schein, der seit dem 1. Februar als Souvenirartikel in der Tourist Information erhältlich ist abgebildet. Die Auflage ist streng limitiert auf 5.000 Stück und zeigt das wohl ikonischste Gebäude, welches Otto Haesler in Celle erschaffen hat.

Die Altsstädter Schule, oder auch „Glasschule“ wurde 1927/28 von dem Architekten erbaut und zählt international zu den zehn wichtigsten Bauwerken des Bauhausstils. Sie wird noch heute in ihrer ursprünglichen Form als Schule genutzt. Grund genug also, sie auf dem neuen Null-Euro-Schein im Bauhaus–Jubiläumsjahr zu verewigen. Der Schein ist erhältlich für 3,50 Euro nur in der Tourist Information Celle.

Dem Gast präsentiert sich die Architektur Otto Haeslers hautnah auf vielfältige Weise. So kann man die Gebäude mit einer Führung zu Fuß, per Rad und per Elektroroller erleben. Von Mai bis Oktober 2019 können die Bauhaus Sehenswürdigkeiten Celles dann auch bequem in der Bauhaus-Bahn (einer Kleinelektrobahn) erkundet werden. Die Fahrt startet am berühmten Schloss nahe der historischen Altstadt, dauert etwa 45 Minuten und kostet 3,50 Euro. Leckerbissen der Tour sind die Direktorenvilla, die Siedlungen Italienischer Garten, St. Georg, Blumläger Feld und natürlich auch die international bekannte Altstädter Schule. Die Touren starten ab Mai täglich um 13 Uhr.

Wer es aktiver mag sollte unbedingt eine Bauhaustour per Segway buchen. Nach einer kurzen Einweisung geht es zu den ikonischen Bauhaus-Objekten Celles. Eingebettet in die erholsame Natur rund um die Innenstadt kommt der Fahrspaß mit dem Segway bei dieser 2,5 stündigen Tour auf keinen Fall zu kurz. Eine tolle Kombination aus Erholung, Erleben und Architekturgeschichte. Die Touren sind buchbar ab einer Personenzahl von acht Teilnehmern und kosten einschließlich Leihhelm 55 Euro.

Wer Celle und die Bauhausarchitektur der Stadt lieber ohne Motor erkunden möchte, kann eine der speziellen ausgearbeiteten neuen Bauhaus-Themenführungen buchen. Sie können mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß mit extra geschulten Gästeführern erlebt werden. Die öffentlichen Führungen zu Fuß starten von April bis Oktober freitags und samstags jeweils um 16 Uhr und kosten pro Person neun Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Treffpunkt ist die Brücke vor dem Residenzschloss.

Aber auch mit dem Rad können Gäste in der fahrradfreundlichen Atmosphäre Celles die Werke Otto Haeslers erkunden. 120 Minuten geht es dann in Gruppen bis zu 15 Personen zu den Bauwerken Otto Haeslers. Gruppenführungen zu Fuß bis zu 25 Personen oder die Radführungen bis zu 15 Personen gibt es nur auf Anfrage, Telefon 05141 90 90 850, führungen@celle-tourismus.de oder direkt online buchbar auf www.celle-tourismus.de.

Foto: CTM GmbH/Klaus Lohmann

Werbung