Imst – Traumziel für Weitwanderfans

Werbung

Imst (epr). Für Wanderfans ist das ganze Jahr über Saison: Im Frühjahr, wenn die Natur anfängt zu blühen; im Sommer, wenn die Sonne einem den Weg weist; im Herbst, wenn die rötlich-goldenen Blätter für eine spezielle Atmosphäre sorgen; oder aber im Winter, wenn schneebedeckte Landschaften darauf warten, zu Fuß erkundet zu werden. Doch egal, welche Jahreszeit gerade vorherrscht, ein Trend ist bei Aktivurlaubern seit einiger Zeit auf dem Vormarsch: das Weitwandern.

Wer sich leidenschaftlich gern auf langer Strecke per pedes auf den Weg macht, wird sich irgendwann mit diesem Thema beschäftigen. Dann ist es von Vorteil, wenn man weiß, wo man dieser Passion frönen kann. Die Ferienregion Imst im Herzen Tirols lockt nicht nur Zweirad-, Kletter- und normale Wanderfans mit optimalen Bedingungen, sondern auch Anhänger des Weitwanderns.

Bislang führten mit den Routen Adlerweg, der Via Claudia Augusta, dem Jakobsweg, dem E1 und dem E4 fünf Weitwandertouren durch die Region, nun ist ein sechster hinzugekommen: Der Starkenberger Panoramaweg steckt voller Highlights. Er verweist auf eine jahrhundertealte Tradition, verbindet er doch Schlösser und Burgen des einst mächtigen Adelsgeschlechts der Starkenberger – diese Ruinen und historischen Gemäuer bedeuten gelebte Geschichte.

Beeindruckend ist zudem die Vielfalt der Natur, die die Urlauber genießen. Ursprüngliche Landschaften werden ergänzt durch atemberaubend-sonnige Ausblicke auf Berge und Täler, tief gelegene, schattige Schluchten und angenehm kühle Wälder sowie sieben Seen und zahlreiche Bachläufe. Ab und an durchquert man idyllisch gelegene Ortschaften, in denen man gerne verweilt und sich erfrischt.

Insgesamt ist der Starkenberger Panoramaweg in sieben Abschnitte aufgeteilt, von denen jeder immer wieder Besonderheiten und Überraschungen bereithält. Geübte Wanderer schaffen die 52 Kilometer problemlos in vier bis fünf Tagen.

Damit sie nach einer ereignisreichen Tour die nötige Ruhe und Entspannung finden, um neue Energie zu tanken, haben sich die vielen Hotels und Gastronomiebetriebe am Wegesrand speziell auf die Aktivurlauber eingestellt und bieten ihnen beste Bedingungen zur Regeneration.

Mehr Information gibt es unter www.imst.at/wandern

Foto: epr/Imst Tourismus/Bernhard Warter

Werbung