Großübung der Feuerwehr

Werbung

Tiefenbroich/Ratingen. „Feuer Gewerbebetrieb – groß / Gasflaschen betroffen / eine Person vermisst“ lautete am frühen Mittwochabend die Alarmierung für die Feuerwehr Ratingen. Zum Glück handelte es sich bei der dramatischen Lage um eine unangekündigte Alarmübung für die Berufsfeuerwehr sowie die Löschzüge Tiefenbroich und Mitte der Freiwilligen Feuerwehr.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte war deutlicher Rauch aus dem Gaslager der Firma Praxair zu erkennen und Betriebsangehörige berichteten von einem verletzten Mitarbeiter in der Gasanlage. Sofort wurde, abgesichert durch ein Löschrohr, die Personenrettung eingeleitet; Parallel dazu wurde ein massiver Löschangriff aufgebaut. Hiermit sollten die bereits stark erhitzten und zum Teil leckgeschlagenen Gasflaschen gekühlt werden um die drohende Explosion innerhalb des Lagers zu verhindern. Mit der für diesen Zweck vorhandenen Objektlöschanlage und mehreren Wasserwerfern der Feuerwehr wurden die gesamte betroffene Anlage großflächig mit Wasser besprüht.

Nach etwa einer Stunde konnte die Übungsleitung ein positives Fazit ziehen; alle wesentlichen Übungsziele wurden erreicht, die bereits vorhandene Objektkunde war aufgefrischt und die Leistungsfähigkeit der Löschwasserversorgung war auch im angenommenen Fall ausreichend.

Die Feuerwehr bedankt sich (stellvertretend für alle unterstützenden Ratinger Unternehmen) bei den Objektverantwortlichen bei Praxair und den Ausrichtern der Übung, da ohne deren Entgegenkommen und großes Engagement solch wichtige Großübungen nicht möglich wären.

Foto: Feuerwehr

Werbung