Große Chornacht in der Philharmonie

Werbung

Essen. Zu den Höhepunkten der Konzertsaison in der Philharmonie Essen gehörte über viele Jahre eine große Chornacht, in der sich die facettenreiche Essener Chorszene präsentierte. Nach siebenjähriger Pause gibt es jetzt ein Wiederhören: Am Samstag, 1. Juni, um 18 Uhr gestalten neun Vokalensembles ein gemeinsames Konzert im Alfried-Krupp-Saal mit Werken vom 16. Jahrhundert bis hin zu neuerer Chorliteratur.

n der Chornacht nehmen teil Gospelchor „gospel & more“ (Leitung: Stephan Peller) , Essener Domsingknaben (Leitung: Harald Martini), Essener Kammerchor (Leitung: Bernhard Schüth), Essener Kantorei an der Kreuzeskirche (Leitung: Andy von Oppenkowski), Essener Vocalisten (Leitung: Jörg Nitschke), Kammerchor der Auferstehungskirche Essen (Leitung: Stephanie Westerteicher), Kettwiger Bach-Ensemble (Leitung: Wolfgang Kläsener), Konzertchor des Mädchenchores am Essener Dom (Leitung: Raimund Wippermann) und Vokalensemble Vollklang (Leitung: Thomas Rudolph). Außerdem wirken Katharina Beckmann (Sopran) und Wolfgang Tombeux (Bariton) als Solisten mit. Ein Blechbläserensemble sorgt für die musikalische Begleitung.

Aufgeführt werden etwa Werke vom italienischen Renaissance-Giganten Palestrina sowie die „Messe solennelle“ von Louis Vierne, der als Schüler von César Franck zudem zu den Großmeistern der französischen Orgelmusik zählt. Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Bartholdy, Alfred Schnittke und John Rutter sind weitere Komponisten, die im Mittelpunt stehen. Der Essener Domorganist Sebastian Küchler-Blessing wird die Werke in seinen Orgelimprovisationen aufgreifen, die er zwischen den Chorauftritten präsentiert. Zum Ausklang des Konzertes ist das Publikum zum Mitsingen eingeladen.

Karten kosten 21 Euro, ermäßigt 13,20 Euro und können bestellt werden, Telefon 0201/81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.

Wolfgang Kläsener, Orgelkustos der Philharmonie Essen, Leiter des Kettwiger Bach-Ensembles und Mitorganisator der Essener Chornacht (Foto: Horst H. Wiedemann)

Werbung