Grillo-Theater: Führung hinter die Theaterbühne

Grillo-Theater: Führung hinter die Theaterbühne

Essen. Wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen des Grillo-Theaters aus? Wer arbeitet dort? Und welche Abteilungen sind beteiligt, damit sich abends der Vorhang für die Vorstellung heben kann? Diese und viele andere Fragen beantworten die Schauspielerin Stephanie Schönfeld und der Bühnenmeister Kalle Spies bei ihren gemeinsamen Führungen, die ab Februar einmal monatlich stattfinden werden. Der erste „Grillo-backstage“-Termin ist am Sonntag, 25. Februar, 12 Uhr. Treffpunkt ist vor dem Grillo-Theater.

„Wir wollen unsere sehr unterschiedlichen und ungemein spannenden Arbeitsfelder einer interessierten Öffentlichkeit vorstellen“, sagt Stephanie Schönfeld, die seit vier Spielzeiten am Schauspiel Essen engagiert ist und in „Sophia, der Tod und ich“ oder „Willkommen“ zu erleben ist. Kalle Spies, der auf 37 Jahre im Grillo-Theater zurückblicken kann, ergänzt: „In unseren Führungen geht es nicht um Maße und Gewichte, sondern wir wollen deutlich machen, wie der Arbeitsweg von der Idee zu einer Inszenierung bis hin zur Premiere aussieht. Und wir werden natürlich auch Dönekes aus dem Theater-Alltag erzählen.“ Dabei kennt der Bühnenmeister durch eigene Auftritte auch die Perspektive der Schauspieler: Unter dem Intendanten Hansgünther Heyme hat er eine Elfe gespielt, im Box-Stück „Am Horizont“ verkörperte er einen Bademeister und in Volker Löschs Inszenierung „Das Prinzip Jago“ konnte man ihn als Polizei-Einsatzleiter erleben. Außerdem gehört er seit zehn Jahren dem Ensemble der Studio-Bühne Essen an.

In rund 90 Minuten werden Stephanie Schönfeld und Kalle Spies ihre Führungsteilnehmer durch versteckte Gänge und über viele Treppen geleiten, sie werden im Kostüm- und Requisitenfundus Halt machen, Probebühnen besuchen, Einblicke in die Unterbühne und den sich oberhalb der Bühne befindlichen Rollenboden gewähren, die Regieräume von Licht- und Tonabteilung zeigen und natürlich auch die Türen zu den geheimnisumwitterten Schauspielergarderoben öffnen.

Wegen der baulichen Gegebenheiten hinter der Theaterbühne ist die Führung nicht barrierefrei.

Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt 6,60 Euro. Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich im Ticketcenter, II. Hagen 2, Telefon 0201/81 22-200, oder im Internet.

Foto:Reinhard Dix