Geuer und Geuer auf „Art Karlsruhe 2019“

Werbung

Düsseldorf/Karlsruhe. Auf der „Art Karlsruhe 2019“ präsentieren von Donnerstag, 21. Februar, bis Sonntag, 24. Februar 2019, über 200 Galerien Kunst aus 120 Jahren – von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart. An ihren Sensationserfolg vom Vorjahr – ausverkaufte One-Artist-Show von Kunststar Leon Löwentraut bereits beim Preview  – knüpft die Düsseldorfer Galerie Geuer und Geuer Art in diesem Jahr gleich mit zwei Messebesonderheiten an. 

Leon Löwentraut

Sie zeigt in einer weiteren spektakulären One-Artist-Show neue Unikate des blutjungen Künstlers Leon Löwentraut,  der am 21. Februar 2019  gerade einmal 21 wird, und eine neue, pastös von Hand übermalte, limitierte Grafikedition von Leon Löwentraut, die anlässlich der Art Karlsruhe erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Sie stellt zudem die erste Skulpturenedition des 92-jährigen US-amerikanischen Künstlers Alex Katz vor, eine Weltpremiere. 

Insgesamt präsentiert die Galerie auf mehr als 100 Quadratmeter Ausstellungsfläche – verteilt auf zwei Messeständen (Halle 2 und Halle 4) – ihr aktuelles und hochkarätiges Galerieprogramm, das sich aus vielen international etablierten Künstlern, aber auch aus jungen, weltweit aufstrebenden, von Museen umworbenen Künstlern zusammensetzt.

Als Weltneuheit stellt Galerist Dirk Geuer an seinem Stand in Halle 2 die erste, limitierte Skulpturenedition aus Edelstahl der amerikanischen Pop-Art-Ikone Alex Katz vor.

Alex Katz, als „Vater der Pop-Art“ bekannt und für seine Porträts stilbewusster Frauen sowie für seine impressionistischen Landschaftsdarstellungen international gefeiert, hat mit „Ada 1“ eine Metallskulptur geschaffen, die das Profil seiner gleichnamigen Ehefrau und Muse in Form einer für Katz typischen Umrisslinie ihres Gesichts zeigt. Seit über 50 Jahren ist ihr Antlitz Gegenstand seiner künstlerischen Auseinandersetzung und auf einer Vielzahl seiner bedeutendsten Bilder zu sehen. Der inzwischen 92-jährige Alex Katz (geboren 1927 in Brooklyn, New York) hat Generationen von Malern begeistert, beeinflusst und inspiriert und gilt neben Andy Warhol als einer der wesentlichen Vertreter der amerikanischen Pop-Art. 

„Diese Präsentation ist eine absolute Weltpremiere“, betont Galerist Dirk Geuer, und ergänzt: „Zum ersten Mal in seiner langen künstlerischen Karriere veröffentlicht der Maler überhaupt eine Skulpturenedition, die wir gemeinsam exklusiv verlegen.“ 

Zudem darf sich das Publikum in Halle 2 bei Geuer und Geuer auf die Werke weiterer arrivierter Künstler wie Julian Schnabel, Günther Uecker, Tony Cragg, Hermann Nitsch, Heinz Mack, Jiri Dokoupil, David LaChapelle, HA Schult freuen.

In Halle 4 zeigt die Galerie die spektakuläre One-Artist-Show von Leon Löwentraut, dem beeindruckenden Shootingstar der internationalen Kunstszene. Ausgestellt werden neue Unikate und eine neue, pastös von Hand übermalte, limitierte Grafikedition, die anlässlich der Art Karlsruhe erscheint.

Das Galerieprogramm am Stand in Halle 4 präsentiert neben der One-Artist-Show von Leon Löwentraut einige Werke des L.A. Street-Art-Stars Danny Minnick. Die Wände zahlreicher Metropolen dieser Welt tragen seine künstlerische Handschrift: vom Wynwood District in Miami bis zur Londoner U-Bahn-Station am Barbican, wo Danny Minnicks Werk in direkter Nähe zu Banksys Hommage an Basquiat auftaucht und die beiden für die Ewigkeit hinter Plexiglas vereint. Zudem werden Arbeiten der deutschen Malerin Yvonne van Acht ausgestellt, die derzeit ihre Werke im renommierten Kunstverein Ulm zeigt.

Sowohl Löwentraut als auch van Acht werden zur Eröffnung nach Karlsruhe kommen und bereits am Vortag zur Preview auf der Messe anwesend sein.

Foto: privat

Werbung