Fußballverband ehrt drei Schiedsrichter

Werbung

Duisburg. Gleich dreimal „Danke Schiri“ hieß es am Freitagabend, 7. Februar, in der Arena in Duisburg: Der Fußballverband Niederrhein (FVN) und sein Partner DEKRA ehrten drei Schiedsrichter während des Drittliga-Heimspiels zwischen dem MSV Duisburg und Eintracht Braunschweig (1:1).

Der Schiedsrichterausschuss des FVN unter dem Vorsitz von Andreas Thiemann und Stellvertreter Boris Guzijan hatte sich dafür entschieden, in diesem Jahr Nadja Lange (31/MSV Duisburg), Manfred Grabinski (70/Teutonia Überruhr) und Elias Papke (20/SV Walbeck) auszuzeichnen.

Zur Ehrung in einer Loge des Duisburger Stadions waren auch FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer sowie für die DEKRA Bernd von Mallinckrodt gekommen. Bereits seit 2016 führt der Deutsche Fußball-Bund in Kooperation mit seinem Partner DEKRA die Aktion „Danke Schiri“ auf Bundesebene und auch auf Landesverbandsebene durch, um dem Engagement der mehr als 75.000 Schiedsrichter im deutschen Amateurfußball eine angemessene Wertschätzung zu erbringen.

Für Nadja Lange, Manfred Grabinski und Elias Papke, die Preisträger vom Niederrhein in den Kategorien „Schiedsrichterin“, „Schiedsrichter Ü 50“ und „Schiedsrichter U 50“, gab es im Duisburger Stadion neben vieler lobender Worte auch Präsente. Ex-Schiedsrichter Jürgen Kreyer: „Manchmal haben es Schiedsrichter ja nicht gerade leicht. Von daher gehört schon einiges dazu, Woche für Woche seine Tasche zu packen und zum Platz zu fahren. Ich wünsche mir, dass alle drei Preisträger weiter mit Freude noch lange dabeibleiben.“

Andreas Thiemann, Vorsitzender des Verbandsschiedsrichterausschusses, sagte zum ausgezeichneten Trio: „Ihr zeigt seit Jahren großes Engagement – nicht nur auf dem Platz. Auch darüber hinaus habt ihr euch um das Schiedsrichterwesen am Niederrhein verdient gemacht. Dafür ein herzliches Dankeschön.“ Bernd von Mallinckrodt von der DEKRA ergänzte: „Ein großes Kompliment an alle Preisträger. Wir freuen uns, die ‚Danke Schiri‘-Ehrung Jahr für Jahr durchzuführen. Sie passt hervorragend zu unseren Unternehmenswerten.“

„Ich freue mich total, zumal die Auszeichnung mich völlig überrascht hat“, sagt Elias Papke, mit seinen 20 Jahren der jüngste der drei Preisträger. „Ich investiere viel in mein Hobby. Umso schöner, wenn die Arbeit dann wertgeschätzt wird.“ Genauso sehen es Nadja Lange und Manfred Grabinski.

Bei der Aktion „Danke Schiri“ geht es weniger um die sportlichen Leistungen auf dem Platz, Ehrungskriterien sind beispielsweise die Unterstützung bei der Schiedsrichterwerbung oder die Mitarbeit bei Lehrgängen. Auch das soziale Engagement und sonstige besondere Leistungen werden berücksichtigt. Die Aktion „Danke Schiri“ richtet sich an alle Schiedsrichter, die im Männerbereich Spiele unterhalb der 3. Liga, im Frauenbereich unterhalb der Allianz Frauen-Bundesliga leiten. Die insgesamt 63 Sieger der 21 Landesverbände in den drei Kategorien (Schiedsrichterinnen, Schiedsrichter U 50 und Schiedsrichter Ü 50) werden im Frühjahr auch vom DFB in Frankfurt geehrt.

Andreas Thiemann (FVN, von links), die Preisträger Manfred Grabinski, Nadja Lange und Elias Papke sowie FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer (Foto: FVN)

Werbung