Für lange Herbstabende: Wolfgang Ecksteins Codices

Werbung

Lintorf. Ein römischer Senatorensohn, ein junger Forscher und ein italienischer Philologe: In seinem Debütroman Die Codices verbindet Wolfgang Eckstein drei Erzählstränge aus zwei Epochen. Das antike Alexandria wird ebenso lebendig wie die Gegenwart in einem mexikanischen Bergwerk der an der Grenze zum kleinen Belize. Eckstein nimmt den Leser aber auch mit in das von Terror erschütterte Libyen und ins moderne Tokio. Weil man das Buch an einem Abend lesen möchte, ist der 670 Seiten starke Roman genau das richtige für lange Herbstabende.

Ein römischer Senatorensohn reist für seine Ausbildung in das antike Alexandria, um dort die Wunder der Wissenschaft und das bemerkenswerte astronomische Wissen seiner Zeit zu lernen.

Fast 2000 Jahre später steht der junge Forscher Lennard Sander vor der größten Entdeckung der Neuzeit: einem DNA-basierten Supercomputer mit praktisch unbegrenzter Rechenleistung. Doch ein Mordanschlag zwingt ihn zur Flucht. Irgendjemand versucht an seine Erfindung zu gelangen, um mithilfe einer künstlichen Intelligenz das Leben aller Menschen zu kontrollieren.

Zur selben Zeit findet ein italienischer Philologe einen Hinweis auf drei verschollene Codices aus dem Altertum. Tragen sie das Geheimnis in sich, um die entfesselte Technologie in die Schranken zu weisen? Die Zeit wird knapp, denn die totale Kontrolle hat bereits begonnen.

Ecksteins meisterhaftes Debüt zeichnet ein fiktives Schreckensszenario absoluter Kontrolle, das schon in naher Zukunft Realität werden könnte. Ein packender Episoden-Thriller über die Möglichkeiten und Grenzen unseres Fortschritts. Eine Reise durch die Zeiten, Kulturen und das Wissen unserer Welt.

Natürlich sind es die Codices, an denen in Alexandria gearbeitet wurde. Doch lange bleibt die Verbindung zwischen den drei Erzählsträngen im Unklaren. Eckstein weiß die Spannung aufzubauen, in jeder der drei Geschichten. Am Ende treffen die drei Geschichten in Tokio aufeinander. Auch wenn die Geschichten aufgelöst werden, ein kleines Rätsel bleibt am Ende offen. Vielleicht hat der Autor sich eine Hintertür für eine Fortsetzung seiner aufregenden Erzählung offengelassen.

Die Codices
Wolfgang Eckstein
670 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
24 Euro
ISBN 978-3-947357-15-4
A Tree & A Valley

Werbung