Französisches Programm mit Pierre-Laurent Aimard

Werbung

Essen. Ein französischer Pianist mit französischem Programm: Am Sonntag, 13. Januar, um 17 Uhr ist Pierre-Laurent Aimard in der Reihe „Piano Recital“ in der Philharmonie Essen zu Gast. Zur Aufführung kommen der zweite Band von Claude Debussys Préludes, Maurice Ravels „Gaspard de la nuit“ sowie von Olivier Messiaen aus dem „Catalogue d’oiseaux“ die Stücke „L’alouette lulu“ und „La chouette hulotte“.

Zu Messiaen und seinem Werk hat Aimard von jeher eine ganz besondere Beziehung. Er war Lieblingspianist des Komponisten, studierte Klavier bei dessen Frau Yvonne Loriod und gilt seitdem als Meisterinterpret für dieses anspruchsvolle Repertoire. Im vergangenen Jahr spielte Aimard den kompletten „Catalogue d’oiseaux“ auf CD ein, wofür er den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ erhielt. 2017 wurde der aus Lyon stammende Pianist mit dem renommierten Ernst von Siemens Musikpreis ausgezeichnet. Sein Geist durchdringe und beflügele sein Spiel, sagte der britische Komponist George Benjamin über Aimard in der Laudatio anlässlich der Preisverleihung.

Karten (Einheitspreis: 28 Euro) sind erhältlich unter Telefon 0201/81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.

Foto: Marco Borggreve

Werbung