Filmmuseum: Bezaubernde Wildnis

Werbung

Düsseldorf. Als Heinz Sielmann 2006 starb, gehörte er zu Deutschlands bekanntesten Fernsehpersönlichkeiten. Vom 12. bis 23. Oktober zeigt das Filmmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, vier seiner Langfilme und zum Auftakt und Abschluss der Filmreihe jeweils ein moderiertes 16mm-Programm mit selten gezeigten und größtenteils unbekannten Kurzfilm-Raritäten.

Zwischen 1965 und 1991 hat Sielmann die überaus populäre Sendung „Expeditionen ins Tierreich“ moderiert. Da blickte er bereits auf eine lange Karriere als Dokumentarfilmer zurück, die in den 1940er Jahren begann und heute weit weniger bekannt ist – auch wenn viele seiner frühen Kurzfilme ein langes Leben in deutschen Schulen hatten.

Wer im Biologieunterricht Filme über die Zimmermannskunst der Spechte, Konrad Lorenz‘ Graugänse oder die Fauna von Galapagos zu sehen bekam, der sah gleichzeitig Meisterwerke des dokumentarischen Tierfilms aus der Hand des Zoologen, Kameramanns und Filmerzählers Heinz Sielmann.

Das gesamt Programm auf der Internetseite des Filmmuseums

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf

Werbung