Kochen: Eier Benedikt

Werbung

Lintorf. Für das heutige Rezept müssen wir ein wenig ausholen. Diese weichen Eier mit ganz zart schmelzendem Gelb werden in den USA und in England am liebsten zum Frühstück verzehrt. Die Amerikaner essen Röstbrot dazu und die Engländer einen halbierten Muffin, der allerdings für unser Verständnis eher einer halben, runden Scheibe Toastbrot gleicht. Dazu gibt es den obligatorischen Frühstücksschinken, Bacon genannt, Sauce Hollandaise und als Garnitur Erbsengrün. Ein ungewohntes, aber überraschend positives Geschmackserlebnis, das wir einem hartnäckigen, englischen Kellner in unserem Hotel in Newcastle zu verdanken hatten. “Sie werden einen anstrengenden Sightseeing-Tag vor sich haben, da brauchen Sie eine deftige Unterlage. Ich rate Ihnen zu Eier Benedik”, waren seine Worte.  Zum Frühstück ist uns das Gericht jedoch ein wenig zu mächtig und auf das etwas fade Weißbrot wollten wir zuhause dann doch lieber verzichten.

Wir haben die etwas aufwendig zubereiteten Eier deshalb auf einem Mehrkornbrötchen serviert, das mit Walnussfrischkäse, Rukola und Bacon bestrichen ist. Auf die Hollandaise haben wir ebenfalls verzichtet. Für die Zubereitung der Eier benötigt man heißes Essigwasser, das bis kurz vor den Siedepunkt erhitzt wird. Es sollte allerdings nicht kochen, da das Eiweiß sonst sofort fasrig wird und sich nicht zu einer geschlossenen Hülle verbindet. Der Topf sollte so groß sein, dass die Eier komplett mit Wasser bedeckt werden. Pro Liter Wasser sollte man 1 Esslöffel Essig hinzufügen. Das rohe Ei wird am besten in eine leicht geölte Suppenkelle aufgeschlagen. Mit einem Kochlöffel rührt man das Wasser ein wenig um, so dass sich in der Mitte des Topfes ein kleiner Strudel bildet. In diesen lässt man nun vorsichtig das Ei aus der Kelle heraus gleiten. Die Drehung des Wassers sorgt dafür, dass sich das Eiweiß schön glatt um das gelbe Innere legt. Das Ei sollte nun 4 – 6 Minuten im Wasser ziehen, je nachdem wie weich man das Eigelb mag. Danach wird das Ei am besten mit einer Schaumkelle aus dem Wasser genommen und auf das vorbereitete Brot oder Brötchen gelegt. Wer gleich mehrere Eier zubereiten möchte, sollte Brot und Bacon auf Tellern vorbereiten und die Eier anschließend nacheinander pochieren. Die bereits fertigen Eier kann man, gut abgetropft, auf einem Teller im Backofen bei 60°C warm halten.

Die Zubereitung ist ein wenig aufwendig und nicht ganz einfach, aber das wolkenweiche Eiweiß entschädigt in jedem Falle. Wer also einaml etwas ganz Besonderes für einen ganz besonders lieben Menschen servieren möchte, der versucht sich an dieser Eiervariante.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.