Eduard-Dietrich-Schule: Laternenausstellung

Eduard-Dietrich-Schule: Laternenausstellung

Lintorf. Entsetzte Blicke bei allen Kindern, als es am späten gestrigen Nachmittag anfing zu regnen. Drohte nun das Martinsfeuer mit gemeinsamem Singen auf dem Schulhof auszufallen? Alle kindlichen Sorgen, waren wie immer unbegründet. Während es noch leicht regnete, konnten sich Eltern, Großeltern und Freunde der Eduard-Dietrich-Schüler in aller Ruhe die wieder sehr aufwenig dekorierten Laternen anschauen. Biene Maja, Unterwasserwelten, Hundertwassermotive und der heilige Martin als Scherenschnitt leuchteten um die Wette. „Oma, du hast jetzt genug geguckt, können wir jetzt nicht Popcorn kaufen und das Feuer gucken?“, meinte der kleine Erstklässler Tim, während er seine Großmutter an der Hand nach draußen zog. Dort hatte es aufgehört zu regnen und Erwachsene sowie Kinder drängten sich um die verschiedenen Verkaufsstände. Es gab frische Waffeln, selbstg gebackene Kuchen, Popcorn, Würstchen, warme und kalte Getränke.

Feuerwehrmann Christian musste dem aufgestapelten Holz mit seinem Abflämmer aber schon ordentlich einheizen, bevor es zu einem schön lodernden Martinsfeuer wurde. Wie in den vergangenen Jahren auch, versammelten sich alle rund um das Feuer, um der Darstellung der Martinsgeschichte zuzusehen und natürlich auch selbst einige Martinslieder mitzusingen.
Für den heutigen Tag wünschen sich alle kleinen und großen Martinsfreunde, dass das Wetter schön bleibt und sie ihre schönen Laternen vielen Zuschauern beim Umzug durch’s Dorf zeigen können. Der Zug startet um 17:15 Uhr an der Johann-Peter-Melchior-Schule, geht dann zur Eduard-Dietrich-Schule an der Duisburger Straße und von dort hoch zur Heinrich-Schmitz-Schule. Von dort geht es dann über Breitscheider Weg und Löken zur Speestraße. Auf der Speestraße, aber auch in einigen Wohnsiedlungen wird danach gegripscht. Dabei ziehen die Kinder, Martinslieder singend, von Tür zu Tür und erbitten Süßigkeiten. Wer ein Herz für Kinder hat, sollte sich also vorsorglich mit ein paar Süßigkeiten eindecken.